Technologie Centrum Westbayern

Technologie Centrum Westbayern

aktuelle Nachrichten
Büroräume frei!

Büroräume frei!

jetzt Kontakt aufnehmen
Okt
1
Di
Sicherheitstechnik im Dialog: Mensch-Roboter-Kollaboration MRK: Anforderungen und Maßnahmen
Okt 1 um 10:00 – 17:00

Mensch und Roboter rücken in der Produktion immer näher zusammen, Aktionsradien überschneiden sich, neue Gefahren entstehen. Nicht nur in Neuanlagen, sondern auch in Bestandsanlagen werden immer häufiger Roboter eingesetzt, um die Produktivität zu steigern, Arbeitsabläufe flexibler ausführen zu können oder Arbeitsplätze ergonomischer zu gestalten. Getrieben wird dies zusätzlich durch das Thema Industrie 4.0. Produktionen sollen zuküftig offen und modular gestaltet sein, um schnellstmöglich an neue Anforderungen und Veränderungen im Produktionsprozess angepasst werden zu können.

Klassiche Sicherheitskonzepte, bei denen Roboter komplett verschlossen hinter Schutzzäunen arbeiten, werden zukünftig durch neue flexible Konzepte ersetzt. Umso wichtiger ist es, diese flexiblen Sicherheitskonzepte mit berührungsloswirkenden Schutzeinrichtungen sicher und normenkonform zu planen.

SICK als weltweit führender Hersteller von optoelektronischen Schutzeinrichtungen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Hersteller und Betreiber von Roboterzellen sicher in die Zukunft zu begleiten. Mit diesem Seminar möchten wir Sie schwerpunktmäßig über die Anforderungen für einen sicheren und zukunftsfähigen Betrieb von Mensch-Roboter-Kollaborationen informieren und Sie fit im Umgang sowie der Auswahl von optoelektronischen Schutzeinrichtungen machen.

Um den Work-Shop Charakter der Veranstaltung zu bewahren, ist die Teilnehmeranzahl begrenzt. Wir bitten darum pro Unternehmen nicht mehr als zwei Teilnehmer anzumelden.

Teilnahme kostenfrei!

Anmeldung per Mail an: walter.spiegel@sick.de, telefonisch unter: 0172/4030176

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Okt
7
Mo
SEMINAR: Gesprächsführung mit Kollegen und Mitarbeitern
Okt 7 ganztägig

Eine klare Kommunikation ist der Erfolgsfaktor Nr. 1 in der Zusammenarbeit. Dennoch gibt es immer wieder Missverständnisse durch mangelnde Kommunikation oder Wertschätzung. Gerade wenn heikle Themen im Mitarbeitergespräch angesprochen werden sollen, braucht der Leiter einen roten Faden, Kontakt zum Mitarbeiter und die notwendige Gelassenheit.
Im Training arbeiten wir an der Gesprächsführungskompetenz und am Umgang mit Konflikten.

Ziele
– Mehr Sicherheit im Führen von Mitarbeitergesprächen
– Bei Kritik den richtigen Ton finden
– Heikle Themen ansprechen können

Voraussetzung: Teilnehmer mit Führungsverantwortung

Inhalte:

  • Mitarbeiter informieren mit dem 4mat-System
  • Lob und Anerkennung
  • Das Kritikgespräch
  • Aufbau eines Problemlösegesprächs
  • Gesprächstechniken
  • Haltungen im Gespräch
  • Pyramide des Erfolgs
  • Der Leiter als Coach: Wie kann ich Mitarbeiter coachen?

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

Okt
8
Di
SEMINAR: Messsystemanalyse
Okt 8 ganztägig

Dieses Training richtet sich an alle, die das Thema Messsystemanalyse (MSA) genauer kennenlernen möchten. Dabei spielt es keine Rolle ob entsprechende Messsystemfähigkeiten von Ihren Lieferanten gefordert werden oder ob Sie Ihre eigenen Messsysteme genauer untersuchen und bei Bedarf verbessern möchten.

Ziel des Trainings ist es Kompetenz durch theoretische Grundlagen zu vermitteln und den Bezug zur Praxis anhand konkreter Beispiele und Übungen herzustellen.

Inhalte:

Grundlagen 

  • Prozesse und deren Variation verstehen (praktische Übung)
  • Definition elementarer Messbegriffe
  • Ursachen von Variation beim Messungen

Messsystemanalyse Typ 1

  • Systematische Messabweichung
  • Streuung des Messgeräts ohne Bedienereinfluss

Messsystemanalyse Typ 2

  • Der Ablauf einer Messsystemanalyse MSA Typ 2
  • Praktische Durchführung einer MSA für kontinuierliche Daten
  • Gemeinsame Auswertung der Daten
    – % (R&R Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit)
    – P/T (Präzision zu Toleranz)
    – Messverlaufsdiagramm
    Interpretation der Daten und Möglichkeiten zur Verbesserung
    Sonderfall: Zerstörende Prüfung

Prüfübereinstimmung bei attributiven Daten

  • Messsystemanalyse für attributive Daten
  • Praktische Durchführung einer Messsystemanalyse für attributive Daten

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Okt
9
Mi
SEMINAR: Prozessfähigkeitsanalyse
Okt 9 ganztägig

Dieses Training richtet sich an alle, die das Thema Prozessfähigkeit genauer kennenlernen möchten. Dabei spielt es keine Rolle ob entsprechende Prozessfähigkeiten von Ihren Lieferanten gefordert werden oder ob Sie ihre eigenen Prozesse anhand von Prozessfähigkeitsindizes genauer beschreiben und verbessern möchten.

Ziel des Trainings ist es, Kompetenz durch theoretische Grundlagen zu vermitteln und den Bezug zur Praxis anhand konkreter Beispiele und Übungen herzustellen.

Inhalte:

Kick-off

Grundlagen:

  • Prozesse und deren Variation / Streuung verstehen (praktische Übung)
  • Grenzen der natürlichen Streuung versus Toleranzgrenzen
  • Normalverteilung und Z-Transformation

Prozessfähigkeit bei normalverteilten Daten

  • Z- Wert und Sigma Level
  • Prozessfähigkeits-Indizes Cp, Cpk, Pp und Ppk
  • Kurzzeit- und Langzeit Fähigkeit
  • Rationale Untergruppen und Diagnosemöglichkeiten
  • Praktisches Anwendungsbeispiel

Was tun bei nichtnormalverteilten Daten?

  • Ursachenermittlung
  • Transformationen und alternative Verteilungsmodelle

Prozessfähigkeit nach VDA4

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

kostenfreier Workshop: Wie funktionieren Patente & Co.?
Okt 9 um 16:30 – 19:30

Für die optimale Nutzung und Vermarktung innovativer Ideen kommt es entscheidend darauf an, diese rechtzeitig durch gewerbliche Schutzrechte zu schützen.

In kompakter Form informiert die Abendveranstaltung über die unterschiedlichen Schutzrechte, deren Recherche und die Fördermöglichkeiten bei einer Patentanmeldung. Auch wenn Sie selbst keine Schutzrechte anmelden wollen, sollten sie sich mit dem Thema befassen. Denn das Wissen über geschützte Technologien hilft Ihnen unternehmerische Risiken zu minimieren.

Der Referent ist seit über 20 Jahren beim Patentzentrum Bayern der TÜV Rheinland Consulting GmbH tätig. Er berät und unterstützt Firmen zu Anmeldung, Recherche und
Verwertung von Schutzrechten in nahezu allen technischen Bereichen.

Ihr Nutzen

  • Verständnis für die Zusammenhänge im Themenbereich „Gewerbliche Schutzrechte“
  • Mehr Sicherheit im Umgang mit Schutzrechten
  • Einblick in die Recherche

Folgende Themen werden im Vortrag behandelt: 

  • Grundlagen der gewerblichen Schutzrechte
  • Schutzvoraussetzungen und -umfang
  • Anmeldeverfahren im In- und Ausland
  • Wie lese ich eine Patentschrift
  • Vorgehen und Kosten
  • Das Förderprogramm WIPANO
  • Digitale Rechercheangebote im Internet
  • Durchführung einer Patentrecherche in digitalen Medien

Referent: Wolfgang Petsch, Rechercheur, TÜV Rheinland Consulting GmbH, Nürnberg

Zielgruppe:  Die Informationsveranstaltung richtet sich an Firmengründer, Startups, Fachkräfte, Unternehmer, Geschäftsführer und alle Interessenten.

Teilnahme kostenfrei! Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Lokal und Online – wie Händler ihre Stärken ausspielen
Okt 9 um 18:30 – 20:00

Früher war alles besser und einfacher? Die Kunden kamen in ein Ladengeschäft, ließen sich beraten und kauften vor Ort. Heute haben Interessenten zahlreiche Möglichkeiten, sich über Waren zu informieren, Preise zu vergleichen und Produkte zu bestellen. Denn das Smartphone ist immer dabei.

Wie Sie diese Entwicklung für sich nutzen und Ihre Kunden binden, neue Kunden gewinnen und die jüngere Generation für sich begeistern, steht im Mittelpunkt dieses Vortragsabends. Wir zeigen nicht nur die Chancen speziell für Einzelhändler und Handwerksbetriebe im
stationären Handel auf, sondern geben Ihnen konkrete Tipps & Tricks, die Sie ab dem nächsten Tag umsetzen können

 Inhalte:

  • Alles online? Was erwarten meine Kunden?
  • Vor Ort: Unsere Stärken
  • Schaufenster verhängen oder besser im Netz sichtbar und erreichbar werden?
  • Ideen für „Aktionen“ – wie mache ich auf mich aufmerksam?
  • Einfache Lösungen, die ohne viel Zeitaufwand und Fachwissen selbst umsetzbar sind
  • Praktische Umsetzungsbeispiele

Vorteile für die Teilnehmenden 

  • Sie erhalten komprimiert Informationen zu den Möglichkeiten, was Sie tun können, um Kunden zu binden und neue Kundengruppen zu gewinnen
  • Sie bekommen erste Ideen und Lösungen, die Sie selbst, ohne viel Zeitaufwand und Fachwissen selbst umsetzten können.

Zielgruppe:

Inhaber, Geschäftsführer und Mitarbeiter im stationären Einzelhandel aus allen Branchen (z.B. Textilien, Haushaltswaren, Optiker, Buchhandel uvm.), Handwerksbetriebe mit Ladengeschäften (z.B. Frisöre, Metzgereien, Kosmetikstudios uvm.), Apotheken….

Referent: Bernd Pitz, Geschäftsleitung Selbstverständlich – Rat & Tat für Medien und Marketing, Augsburg

Veranstalter:
Veranstalter ist der Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert e.V. in Kooperation mit dem Technologie Centrum Westbayern.

Teilnahme kostenfrei!
Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Okt
10
Do
SEMINAR: Energieaudit nach EN 16247-1
Okt 10 – Okt 11 ganztägig

ZUSATZQUALIFIKATION für BAFA-ENERGIEBERATER (ENERGIEBERATUNG IM MITTELSTAND)

Das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) schreibt vor, dass Unternehmen, die kein kleines oder mittelständisches Unternehmen (KMU) sind und kein Energiemanagementsystem eingeführt haben bis zum 05.12.2015 ein Energieaudit nachweisen müssen.
Das Audit muss von anerkannten Auditoren durchgeführt werden. Die Qualifizierungsanforderungen sehen vor, dass die Auditoren neben entsprechenden fachspezifischen Qualifikationen auch über die Fachkunde zur Durchführung eines Audits verfügen müssen.
Dieses Seminar vermittelt Ihnen den Hintergrund und das Vorgehen zur Durchführung eines Audits nach DIN EN 16247.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Verantwortliche im Unternehmen, die mit der Durchführung von Energieaudits beauftragt sind. Insbesondere werden Energie- oder
Umweltbeauftragte in Unternehmen oder externe Energieberater angesprochen, die über eine entsprechende fachliche Qualifizierung gemäß EDL-G verfügen
und sich die Fachkunde zur Durchführung eines Energieaudits gemäß DIN EN 16247 aneignen wollen, um ggf. auch als BAFA-Energieberater gelistet werden zu können.

Inhalte:
Tag 1:
Hintergründe und Einsatzbereiche des Energieaudits
Rechtlicher Rahmen und Umsetzung in das Energieaudit (EU Richtlinie und EDL-G)
Anwendung von Merkblättern der Förder- und Aufsichtsstellen
Inhalte und Interpretation der DIN EN 16247-1
Überblick über die DIN EN 16247-2 bis 5
Abgrenzung zur ISO 50001 Energiemanagement

Tag 2:
Umsetzung der Schritte des Energieaudit
Festlegung von Umfang und Grenzen
Festlegung der Genauigkeit
Methoden zur Umsetzung der einzelnen Phasen
Vertragsgestaltung und Phasenkonzept Berichtswesen

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

NEU! Seminar: FMEA Update
Okt 10 um 9:00 – 17:00

Die Vordenker dieser Welt sind angetreten, die Methode der Fehler-Möglichkeiten- und Einfluss-Analyse (FMEA) zu verbessern: Keine Revolution, sondern international einheitlich, Kosten sparend, standardisiert, effektiv und effizient soll sie sein…

Christian Rech, FMEA-Coach und -Trainer, im Interview: „Alles das ist gelungen! Was derzeit von den Automobilisten getrieben wird, hat den Stoff, um eine Erfolgsstory zu werden!“

Aber der Reihe nach: Seit Jahren versucht der internationale und transatlantische Arbeitskreis die FMEA-Methode zu verbessern und zu vereinheitlichen. Und das scheint gelungen.

weiter lesen…..

  • Regeln für Planung und Vorbereitung helfen, die Energie in die richtige Richtung zu lenken
  • Strukturierung ist nun Pflicht
  • international einheitliches Formular
  • Risikobewertung verbessert und ohne RPZ
  • Methodensicherheit
  • Fazit: wir werden umdenken müssen

Wir bieten dazu Update-Veranstaltungen für Anwender und Teammitglieder an.
Verstehen Sie was neu ist und nutzen Sie die Vorteile!

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Okt
11
Fr
SEMINAR: Das aktuelle Reisekosten- und Bewirtungsrecht
Okt 11 ganztägig

Rechtssichere Abrechnung der Reisekosten unter Berücksichtigung aller aktuellen Änderungen für 2019/2020
Betrachtung aus lohnsteuerlicher und umsatzsteuerlicher Sicht

Im Jahre 2014 wurde das Reisekostenrecht komplett reformiert. Die Finanzverwaltung hat dazu ein äußerst umfangreiches Schreiben zur Detailregelung (Nachbesserungen von 2015 bis heute!!!) veröffentlicht. Alle relevanten Bereiche des Reisekostenrechts sind nun auch von den Änderungen und Nachbesserungen betroffen. Die immense Fülle der Neuregelungen hat in der Praxis zu vielen Problemen und Diskussionen geführt. Besonders die neuen Verrechnungs- und Besteuerungsregelungen rund um die Frühstücks- und Mahlzeitengewährung anlässlich von Dienstreisen und die geänderte Systematik der Auslandsabrechnung bereiten in der Umsetzung Schwierigkeiten. Aktuelle BFH-Urteile zur Thematik präzisieren, entfalten aber auch zusätzliches Auslegungspotenzial. Da beim vom Steuerrecht abweichender betrieblicher Regelung oft nicht konform abgerechnet wird, ist es zwingend notwendig, bei der Erstattung der Reisekosten zu prüfen, ob diese steuerfrei oder doch (teilweise) steuerpflichtig sind und was es bei der Vorsteuer-
erfassung zu berücksichtigen gilt. Abrechnungsfehler führen für den ArbG i.d.R. zu Steuernachzahlungen / Nachverbeitragung in der Sozialversicherung!

Zielgruppe:
Mitarbeiter in Personal-, Lohnbüros und Reisekostenabrechnungsstellen, Buchhaltung sowie Unternehmer, Führungskräfte, Selbständige und Berater.

Seminarziele:
Einführung in die Grundlagen der Reisekostenabrechnung unter spezieller Berücksichtigung der Reisekostenreform 2014, Lohnsteuerrichtlinien, aktueller BFH-Urteile sowie aktueller BMF-Schreiben (2015 bis 2020). Die TeilnehmerInnen lernen anhand von praktischen Fallbeispielen die Systematik der Reisekosten in der Abrechnungspraxis zu verankern, um die bestehenden und neue Regelungen auch umsatzsteuerrechtlich ohne Nachteil für ihr Unternehmen umzusetzen.

Seminarinhalte:

ReiKoRef – LStR – BFH-Urteile – Aktuelle BMF-Schreiben und OFD-Verfügungen

•Reisekostenreform: Alle Infos zu den Details sowie zu den „Nachbesserungen“ von 2015 bis heute.
•Grundlagen zur Auswärtstätigkeit (im In- und Ausland) inklusive zentraler Merkmale wie:
– „Erste Tätigkeitsstätte“ mit gesetzlichen Definitionen und neue Rechtsprechung (BFH);
– Belegabrechnung anstelle Verpflegungspauschale?; – Aufzeichnungspflichten;
– Formvorschriften; etc.
•Verpflegungsmehraufwand (Systematik im Inland und Ausland, 3-Monatsfrist, 4 Wochen Unterbrechung, etc.)
•Neue Abrechnungsvorgabe Ausland bei mehrtägigen Reisen (Anreise/Abreise/Zwischentag)
•Neue Inlands- und Auslandspauschalen 2020
•Die neue A1-Bescheinigung bei Auslandsreisen bleibt!
•Fahrtkosten (Wann Entfernungspauschale / Kilometergeld?, Neu: kürzeste Straßenverbindung, Wann“Sammelpunkt“?)
•Neue LKW-Fahrer-Pauschale ab 2020
•Übernachtungskosten pauschal oder belegt (Neue Formvorschriften und Rechtsprechung inkl. Frühstücksabzug)
•Reisenebenkosten (u.a. Eigenbelege, Reinigungskosten etc.)
•Geschäftsfreundebewirtung (Neue BFH-Urteile)
•Formvorschriften zu den Bewirtungsbelegen
•Trinkgelder
•VIP-Logen (neues Urteil)
•Betriebliche Bewirtungen und Betriebsveranstaltungen
•Arbeitsessen / Aufmerksamkeiten / Geschenke sowie Jubiläen / Geburtstage etc.
•Neue Sachbezugswerte 2019
•Mahlzeitengestellung bei Auswärtstätigkeit:
– Kürzung der VMA mit 20%/40%,
– doppelte Mahlzeiten,
– seltene Anwendung des Sachbezugswertes,
– 60 EUR-Grenze für übliche Mahlzeiten,
– Neue Vorgabe für das Ausland.
•Incentive-Reisen, Geschenke, Bahncard (deutliche Erleichterung bei der Erstattung), „miles & more“, „bahn.bonus“, etc.
•Telefon- und Internetnutzung (inkl. Überlassung von Notebooks, Tablets, iPads etc.)
•Doppelte Haushaltsführung inkl. Problematik „Hotel Mama“ + 1.000 EUR-Grenze (inkl. Neubeginn 3-Monatsfrist)
•Dienstwagen (Neues BMF-Schreiben + Urteile: Digitales Fahrtenbuch, selbstgetragene Benzinkosten, etc.)
•Elektronische Bescheinigungspflicht bzgl. Reisekosten/doppelter Haushaltsführung (Buchstabe „M“ ab 2019)
•Behandlung gemischt veranlasster Reisen (Aufteilung der Reisekosten)
•Umzugskosten (Neue Pauschalen: 2018, 2019+2020)
•Umsatzsteuer / Vorsteuer bei Reisekosten, Umzugskosten, Sachbezügen, Dienstwagen und Bewirtung
•etc.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

 

Okt
14
Mo
Professionelle und zeitgemäße E-Mail Kommunikation
Okt 14 ganztägig

Profis erkennt man sofort 
E-Mail-Kommunikation – der Betreff muss (be)treffen

E-Mails sind das Kommunikationsmittel Nummer 1 in der modernen, globalen Arbeitswelt. Doch während in der Regel jeder gelernt hat, einen Geschäftsbrief
zu schreiben, war die korrekte Geschäftsmail bei den wenigsten ein Thema während der Ausbildung oder im Studium. So beherrscht bis heute „Learning by
doing“ die E-Mail-Kommunikation – mit zum Teil fatalen Folgen: Inhalte werden missverstanden, wichtige Informationen gar nicht gelesen. Zudem werden Arbeitsprozesse negativ beeinflusst, wodurch Zeit verloren geht und Kosten in Millionenhöhe entstehen.

Erschwerend kommt hinzu: Die über 280 Milliarden (!) E-Mails, die allein in Deutschland täglich versendet werden, verursachen bei den Mitarbeitern nachweisbar Stress und Unzufriedenheit. Bleibt die Frage: Wie kann man E-Mails gewinnbringend, effektiv und ohne Stress für sich selbst und das Unternehmen nutzen? Die Antwort liefert Ihnen unser Workshop „Professionelle und zeitgemäße E-Mail-Kommunikation“.

Zielgruppe: Alle, die im täglichen Berufsleben durch eine professionelle E-Mail-Kommunikation überzeugen wollen.

Auszüge aus dem Inhalt:

  • Welches sind die größten Fehler beim Einsatz von E-Mails und wie kann man sie vermeiden?
  • Was muss man sprachlich beachten, damit die E-Mail garantiert gelesen wird und nicht in der „Warteschleife“ landet?
  • Welche Struktur hat eine geschäftliche E-Mail?
  • Wie muss man formulieren, damit die E-Mail auf den Empfänger professionell-modern aber keinesfalls zu locker aber auch nicht „old-school“ wirkt?
  • Wie muss man Anfragen und Botschaften formulieren, damit der Empfänger gerne und positiv antwortet?
  • Woran erkennen Sie und Ihre Geschäftspartner eine professionelle E-Mail-Kommunikation?
  • Wie wird man der E-Mail-Flut Herr, spart Kosten und vermeidet Stress?
  • u.v.m.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….