Eventhinweis: Schwaben 2030 – MELDE JETZT DEIN STARTUP AN

Hinweis: Die Startups müssen nicht gegründet haben.

Schwaben 2030 – MELDE JETZT DEIN STARTUP AN

8 Startups präsentieren am 4. Juli 2022 ihre Idee auf der großen Bühne in der IHK Schwaben in Augsburg und kämpfen dabei um insgesamt über 10.000 € Preisgeld.

Bewerbe jetzt Dein Startup mit einem kurzen Video oder einer Präsentation. Die besten 8 Einreichungen werden im Finale vor einer hochkarätigen Jury und zahlreichen Gästen vor Ort und im LIVE-Stream pitchen.

Bewerbung zu Schwaben 2030 – Google Präsentationen

Schwaben 2030 – MELDE JETZT DEIN STARTUP AN

Nach dem erfolgreichen Gründerwettbewerb “Augsburg 2030: Region der Zukunft” in 2021 mit über 350 Online-Zuschauer:innen und den drei Gewinnerteams Planstack, Boxbote und Hopper Mobility starten wir in diesem Jahr mit “Schwaben 2030: Region der Zukunft” in ganz Bayerisch-Schwaben durch!

Gesucht werden junge Talente, Teams und Gründer:innen aus Hochschulen und Universitäten, in Unternehmens- und Forschungseinrichtungen sowie in Start-up-Netzwerken, die mit ihrer Idee, Produkt oder Dienstleistung die Bereiche Arbeit, Leben und Mobilität neu denken. Neben Workshopangeboten für alle Bewerber:innen, wie u.a. Storytelling oder Pitch Training, winkt den Gewinnerteams ein Preisgeld von insgesamt über 15.000 €, das persönlich vom Schirmherr des schwabenweiten Gründerwettbewerbs, dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, überreicht wird.

Auf was wartet ihr noch? Bewerben können sich Teams oder Einzelpersonen aus Bayerisch-Schwaben, deren Unternehmen max. 4 Jahre alt ist, einen Umsatz in 2021 unter 100.000 € hatten und mindestens ein MVP (Minimum Viable Product) entwickelten. Eine Bewerbung ist online über dieses Formular bis einschließlich 31.05.2022 möglich.

Die besten acht Gründerteams pitchen live beim Finale vor Publikum am 4. Juli 2022 ab 15:30 Uhr in der IHK Schwaben in Augsburg. Eine hochkarätig besetzte Jury und die Online-Zuschauer:innen entscheiden, wer als Siegerteam von der Bühne geht. Neben Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber werden Peter Mohnen (CEO KUKA AG), Dr. Marc Lucassen (Hauptgeschäftsführer IHK Schwaben), Dr. Andreas Kopton (Vorsitzender Wirtschaftsregion Augsburg Förderverein e.V.)  sowie Gero Gode (Präsident Wirtschaftsjunioren Augsburg) die acht Finalisten bewerten. Im Anschluss wird Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Gewinnerteams auszeichnen.

Weitere Infos zur Bewerbung, den Bewertungskriterien und weiteren Ablauf findet ihr über die Webseite: https://wj-augsburg.de/schwaben2030/

Kontakt: Karin Bräuer, Beratungszentrum Recht und Betriebswirtschaft | IHK Nord- und Westschwaben, Tel.: 0731 / 176255 22 | Fax: 0731 176255 12
E-Mail: karin.braeuer@schwaben.ihk.de

 

PRÄSENZ / Neue Impulse für Ihr ONLINE-Marketing

Ist Ihre Website nur eine Visitenkarte im Netz? Bringen Ihre Online-Aktivitäten zwar Klicks, aber keine Kunden? Oder generieren Sie auf und mit Ihrer Website
gezielt Leads und Kunden?
Gerade bei B2B-Unternehmen kann man mit einer cleveren Strategie und dem überlegten Einsatz von Online-Marketing, von Google-Anzeigen bis hin zu Suchmaschinenoptimierung und Social Media, mit überschaubarem Aufwand Leads und neue Kunden gewinnen. Wenn man die einzelnen Instrumente und
konsequent miteinander verknüpft, dann klappt das auch mit kleinem Budget und wenig Personalaufwand.

Im Seminar lernen die Teilnehmer die Grundlagen für eine erfolgreiche B2B-Onlinestrategie und deren einfache Umsetzung, die ihnen Interessenten („Leads“) und neue Kunden bringt.

Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus dem Marketing und Vertrieb von B2B-Unternehmen, Geschäftsführung.

Methoden
Kurzvorträge, Fallbeispiele, Gruppenarbeit und Diskussion.

Inhalte:

  • Status quo: die eigene Website, Online- Marketing, Kundengewinnung
  • Grundzüge des Inbound-Marketing und der Lead Generierung:
    – Wer sind meine Kunden, wer entscheidet? Das Personas-Konzept
    – Instrumente, online und offline verknüpfen
    – Vom ersten Klick bis zum Verkauf: Der Lead-/Sales-Tunnel
    – Interessenten im Spiel halten: Lead-Nurturing – Interessen und Motive einschätzen, Kaufbereitschaft bewerten
    – Lead Scoring Ist das noch Marketing oder schon Vertrieb? Wann „gehört“ der Interessent wem? Aufgabenteilung und Struktur der Zusammenarbeit
  • Geht’s mit „Bordmitteln“ oder brauchen wir dafür neue Software?
  • Welche Rolle spielt CRM?
  • Konkrete erste Ansätze für die einfache und schnelle Umsetzung im eigenen Unternehmen

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ / Emotionale Intelligenz bei der Bewerberauswahl

Der Trend geht weltweit zum partnerschaftlich -eigenverantwortlichen Arbeiten.
Zukünftig dauerhaft erfolgreiche Unternehmen müssen versuchen, die individuellen Werte der Mitarbeiter, die im Unternehmen erlebte Realität und das langfristige Unternehmensziel in Einklang zu bringen.
Bewerbungsunterlagen sind daher nur bedingt aussagefähig. Sie enthalten nur zwei brauchbare Informationen: die Noten und die Angaben zur Berufserfahrung.
Die heutige Fachkraft wirkt respektvoll durch Kompetenz, nicht durch Rangordnung. Soziale Kompetenz steht bei der Auswahl neuen Fachkraft über der Fachkompetenz.
Überprüfbare Faktoren für eine Karriereprognose sollten deshalb unbedingt sein: Leistungsmotivation, emotionale Intelligenz, soziale und persönliche Kompetenz. In der Kombination der Ergebnisse kann man sehr gute Vorhersagen im Personalauswahlverfahren treffen.

Methoden
Anhand von konkreten Praxisfällen werden in Einzel- und Gruppengesprächen die Themen bearbeitet. Mithilfe von Simulationen werden Gesprächssituationen konkret geübt. Auf Wunsch mit Videofeedback.

Schwerpunkte

  • Emotionen als Orientierungshilfe
  • Die Wirkung von Emotionen auf Denkprozesse und Entscheidungen
  • Signale der Charaktergrundstrukturen und der Dimensionen der Persönlichkeit
  • Die persönliche Ausstrahlung, Überzeugungsfähigkeit, sprachliche Ausdrucksfähigkeit
  • Die innere Einstellung im Kontext zu Körpersprache, Stimme und Tonfall
  • Soziale Kompetenz im Kontext von Teamfähigkeit und Stressbewusstsein
  • Gesprächsvorbereitung
  • Fragen stellen, aktives Zuhören
  • Wie Sie durch die richtigen Fragen viel über den Bewerber erfahren

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ // CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie

In unserer Schulung “CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie“ vermitteln wir Ihnen die grundlegenden Anforderungen aus der MRL 2006/42/EG. Die Schritte des Konformitätsbewertungsverfahrens bis zur Ausstellung der Konformitätserklärung und Anbringung der CE-Kennzeichnung veranschaulichen wir Ihnen praxisnah. Neben den Inhalten und Anforderungen an die technische Dokumentation erläutern wir Ihnen die Aufgaben eines Bevollmächtigten.

Zielgruppe:
Technische Leitung, Planerinnen/Planer, Konstrukteurinnen/Konstrukteure, Systemintegratoren

Inhalte:

  • Pflichten des Herstellers
  • Konformitätsbewertungsverfahren
  • Schritte zur CE-Kennzeichnung
  • Umfang der technischen Dokumentation
  • Risikobeurteilung und Sicherheitskonzept
  • Engineering, Verifikation und Validierung

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

 

PRÄSENZ // Umbau – Instandhaltung – Gesamtheit von Maschinen

In unserer Schulung “Umbau, Instandhaltung und Gesamtheit von Maschinen“ vermitteln wir die grundlegenden Anforderungen und Verantwortlichkeiten. Die Vorgehensweise beim Umbau und Instandhaltung werden anhand von Beispielen erläutert. Beim Thema Gesamtheit von Maschinen zeigen wir Ihnen Verfahren und Hilfsmittel, wie Sie bei einer Zusammenstellung von Maschinen diese auf eine Gesamtheit überprüfen können.

Zielgruppe: Technische Leitung, Konstrukteurinnen/ Konstrukteur, Instandhaltung, Systemintegratoren, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte:

  • Entscheidungshilfen für wesentliche Veränderung und Gesamtheit von Maschinen
  • Pflichten des Betreibers beim Umbau
  • Dokumentation vor und nach dem Umbau
  • Sichere Instandhaltung anhand der 4-Rang Methode

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

PRÄSENZ // Umbau – Instandhaltung – Gesamtheit von Maschinen

In unserer Schulung “Umbau, Instandhaltung und Gesamtheit von Maschinen“ vermitteln wir die grundlegenden Anforderungen und Verantwortlichkeiten. Die Vorgehensweise beim Umbau und Instandhaltung werden anhand von Beispielen erläutert. Beim Thema Gesamtheit von Maschinen zeigen wir Ihnen Verfahren und Hilfsmittel, wie Sie bei einer Zusammenstellung von Maschinen diese auf eine Gesamtheit überprüfen können.

Zielgruppe: Technische Leitung, Konstrukteurinnen/ Konstrukteur, Instandhaltung, Systemintegratoren, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte:

  • Entscheidungshilfen für wesentliche Veränderung und Gesamtheit von Maschinen
  • Pflichten des Betreibers beim Umbau
  • Dokumentation vor und nach dem Umbau
  • Sichere Instandhaltung anhand der 4-Rang Methode

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ // Gefährdungsbeurteilung und Stand der Technik nach BetrSichV

In unserer Schulung “Gefährdungsbeurteilung und Stand der Technik“ erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über die Vorgehensweise
bei der Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung sowie über das Vorgehen zur Prüfung auf Stand der Technik.

Zielgruppe:
Technische Leitung, Planerinnen/Planer, Instandhaltung, Systemintegratoren, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte: 

  • Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung
  • Verantwortung und Mitwirkung
  • Vorgehen zur Gefährdungsbeurteilung
  • Prüfung auf Stand der Technik
  • Aufrechterhaltung der Sicherheit des Arbeitsmittels

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ // Gefährdungsbeurteilung und Stand der Technik nach BetrSichV

In unserer Schulung “Gefährdungsbeurteilung und Stand der Technik“ erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über die Vorgehensweise
bei der Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung sowie über das Vorgehen zur Prüfung auf Stand der Technik.

Zielgruppe:
Technische Leitung, Planerinnen/Planer, Instandhaltung, Systemintegratoren, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte: 

  • Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung
  • Verantwortung und Mitwirkung
  • Vorgehen zur Gefährdungsbeurteilung
  • Prüfung auf Stand der Technik
  • Aufrechterhaltung der Sicherheit des Arbeitsmittels

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ // Grundlagen der BetrSichV

In unserer Schulung “Grundlagen der Betriebssicherheitsverordnung“ erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über die Anforderungen der BetrSichV.
Sie erfahren umfassend Ihre Verpflichtungen in den Bereichen Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln.

Zielgruppe: Unternehmerinnen/Unternehmer, Technische Leitung, Führungskräfte, Planerinnen/Planer, Instandhaltung, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte: 

  • Rechtliche Grundlagen
  • Grundpflichten des Arbeitgebers
  • Anforderungen an Arbeitsmittel
  • Schutzmaßnahmen bei Gefährdungen
  • Instandhaltung und Änderung von Arbeitsmitteln
  • Unterweisung und besondere Beauftragung von Beschäftigten
  • Prüfung von Arbeitsmitteln

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

PRÄSENZ // Grundlagen der BetrSichV

In unserer Schulung “Grundlagen der Betriebssicherheitsverordnung“ erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über die Anforderungen der BetrSichV.
Sie erfahren umfassend Ihre Verpflichtungen in den Bereichen Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln.

Zielgruppe: Unternehmerinnen/Unternehmer, Technische Leitung, Führungskräfte, Planerinnen/Planer, Instandhaltung, Sicherheits- und Arbeitsschutzbeauftragte.

Inhalte: 

  • Rechtliche Grundlagen
  • Grundpflichten des Arbeitgebers
  • Anforderungen an Arbeitsmittel
  • Schutzmaßnahmen bei Gefährdungen
  • Instandhaltung und Änderung von Arbeitsmitteln
  • Unterweisung und besondere Beauftragung von Beschäftigten
  • Prüfung von Arbeitsmitteln

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..