Nov
19
Mo
Zertifikatskurs Instrumentekompetenz für Absatz- und Unternehmenskommunikation: Modul (2)
Nov 19 – Nov 20 ganztägig

Inhalte:

Modul 2:  Instrumentekompetenz für Absatz- und Unternehmenskommunikation

Dozent: Prof. Dr. Manfred Uhl, Hochschule Augsburg, Fakultät für Wirtschaft

  • Grundlagen der Marketing- und Unternehmenskommunikation
  • Stakeholder-Perspektive und integrierte Kommunikation
  • Digitale und analoge Marketing-/Unternehmenskommunikation
  • Markenidentität, Markenwirkung, Markenführung, Arbeitgebermarke
  • Werbung, Direktmarketing, Sponsoring, Event-Marketing
  • Online-Marketing, Social Media, Suchmaschinenmarketing
  • Content Marketing/Corporate Publishing
  • Praxistipps zur Planung und Umsetzung der Kommunikationsarbeit

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Nov
20
Di
Fachkräfte gewinnen, entwickeln und binden – Neue Workshopreihe – (4) Halten und Binden von Fach- und Führungskräften
Nov 20 um 9:00 – 13:00

Für viele Unternehmen ist der Fachkräftemangel bereits bittere Realität. In der Region Bayerisch- Schwaben gibt es seit vielen Jahren nur geringe Arbeitslosenzahlen. Denn der Nachfrage an qualifizierten Fachkräften steht seit Jahren ein verringertes Angebot an Bewerbern gegenüber.
Gerade kleinere und weniger bekannte Unternehmen haben es besonders schwer, im Wettbewerb um die Talente  aufzufallen, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren und den Nachwuchs von sich zu überzeugen.

Zudem verändern sich die Erwartungen der nachrückenden Generationen. Was macht wirklich einen attraktiven Arbeitgeber aus? Und wie lassen sich Talente ans Unternehmen binden und halten?

Da es nicht mehr ausreicht, sich auf eingehende Bewerbungen zu verlassen, sind gezieltes Personalmarketing sowie Personalentwicklungsaktivitäten zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses unverzichtbar.

Workshopkonzept 

Dieses Angebot orientiert sich speziell am Bedarf der teilnehmenden Unternehmen. In Workshops werden die jeweiligen betrieblichen Besonderheiten analysiert und bei der Entwicklung der geeigneten Personalmarketingstrategien berücksichtigt. Die Teilnehmer können die für sie passenden Personalmarketingmaßnahmen gemeinsam entwickeln und die Implementierung bereits planen

Man muss nicht alles neu erfinden, und man sollte auch nicht Fehler wiederholen. Dies setzt Offenheit unter den Teilnehmern und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit voraus. Ziel ist es, die best-practice-Erfahrungen der anderen kennenzulernen und weiterzuentwickeln. Der intensive Dialog zwischen den Teilnehmern ermöglicht, von den positiven wie negativen Erfahrungen anderer zu profitieren.

Die Workshops dienen der Entwicklung konkreter personalpolitischer Maßnahmen zur Umsetzung im Unternehmen.

Zielgruppe
Geschäftsführer und Eigentümer, Personaler und Personalverantwortliche

Fachliche Leitung
Prof. Dr. Erika Regnet, Hochschule Augsburg

Seit vielen Jahren führt Prof Regnet in der Region Befragungen zum Thema Arbeitgeberattraktivität durch: Arbeitgeberattraktivität 2013 und Arbeitgeberattraktivität 2017 wurden bereits veröffentlicht. Zudem erarbeitet Prof. Regnet regelmäßig zusammen mit verschiedenen Unternehmen Strategien für ein erfolgreiches Personalmarketing.

Workshop 4:
20.11.2018, 9.00 bis 13.00 Uhr
Halten und Binden von Fach- und Führungskräften

Themen sind hier u.a.:
       Wechselgründe und Erwartungen
       Wie kann und muss active Sourcing erfolgreich gestaltet sein?
       Professionals erfolgreich integrieren und binden

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

 

Technikforum: Autonome Systeme und mobile Robotik in der Produktion
Nov 20 um 9:00 – 16:45

Die Zukunft der industriellen Fertigung liegt u.a. auf modularen und mobilen Helfern. Autonome Systeme und Fahrerlose Transportsysteme sind aus der modernen Produktion nicht mehr wegzudenken. Sie bewegen sich eigenständig durch Werkhallen, transportieren Waren und Werkstücke. Dadurch lassen sich viele logistische Abläufe in der Produktion modernisieren und Prozesse verbessern.

Unser Forum informiert Sie über aktuelle Systeme, innovative Lösungen und die Integration von Autonomen Systemen und mobilen Robotern in der Produktion.

Verschaffen Sie sich einen Überblick! Informieren Sie sich in unserer begleitendenden Ausstellung!
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Referenten und Teilnehmern auszutauschen!

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

SEMINAR: Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten für technische Anwendungen
Nov 20 um 13:00 – Nov 21 um 17:00

Unternehmen und Institutionen, welche Laser der Klassen 3R, 3B und 4 betreiben, müssen nach der Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung OStrV mindestens einen Mitarbeiter zum Laserschutzbeauftragten bestellen und zu einem entsprechenden Lehrgang schicken. Die angebotene Schulung genügt den aktuellen rechtlichen Vorgaben bzgl. der allgemeinen Grundausbildung zum Laserschutzbeauftragten. Jeder Teilnehmer erhält nach erfolgreichem Abschlusstest ein Zertifikat über die Erlangung der erforderlichen Fachkenntnisse eines Laserschutzbeauftragten nach OStrV (10-2017) für technische Laseranwendungen.

Über die Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten hinaus fordert die Arbeitsschutzverordnung OStrV, dass Laserschutzbeauftragte ihre in der Grundausbildung erworbenen Fachkenntnisse durch Fortbildung auf den aktuellen Stand zu halten haben. Diese Schulung dient in diesem Sinne auch als Fortbildung für amtierende Laserschutzbeauftragte und kann als Nachweis für die Auffrischung der Fachkenntnisse herangezogen werden.

 Zielgruppe
Alle Beschäftigten, die über Wirkungsweise, Gefahrenpotenziale und Schutzeinrichtungen der eingesetzten Laseranlagen informiert sein müssen und den sicheren Laserbetrieb überwachen sollen; konkret sind dies Laserschutzbeauftragte und deren Stellvertreter, aber auch Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsfachkräfte, Anlagenverantwortliche und Entscheidungsträger.

Inhalte

 ■ Physikalische Größen und Eigenschaften der Laserstrahlung

■ Direkte Gefährdungen (Biologische Wirkung von Laserstrahlung)

■ Laserklassen und Grenzwerte

■ Indirekte Gefährdungen

■ Rechtliche Grundlagen und Regeln der Technik

■ Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten

■ Laserschutzmaßnahmen

■ Gefährdungsbeurteilung

■ Abschlusstest zum Nachweis der erworbenen Fachkenntnisse

■ Abschlussdiskussion, Vergabe der Teilnahmezertifikate

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Nov
21
Mi
SEMINAR: Social Media Knigge 2.0
Nov 21 ganztägig

Soziale Medien bieten zahllose, vor Jahren noch ungeahnte Chancen zur Kommunikation.Richtig genutzt, eignen sie sich perfekt zur Kundengewinnung, zur Selbstdarstellung, zum privaten und beruflichen Netzwerken aber auch zur Unterhaltung. Sie können jedoch auch das Gegenteil bewirken. Wer unklug, unangemessen, missverständlich und „zu privat“ im Netz unterwegs ist, riskiert Ansehen, Akzeptanz, bis hin zum Arbeitsplatz- oder Kundenverlust.

Ein Workshop, der die goldenen Regeln des modernen Miteinanders aufzeigt und erklärt, worauf es online wirklich ankommt.

Ob im realen Leben oder in der virtuellen Welt: Benehmen ist keine Glückssache.

Mehr noch: Gerade in der scheinbaren Anonymität des Internets gibt es Gesetze auch ungeschriebene. Doch selbst ruhige Zeitgenossen glauben inzwischen, dass sie nur gehört werden, wenn sie möglichst „laut“ und schrill agieren.

Fakt ist: Es wird ruppiger, aggressiver. Die sog. Netiquette gerät immer öfter in Vergessenheit. Dabei zahlt sich Freundlichkeit, Stil und gutes Benehmen auch in der virtuellen Welt aus.

Zielgruppe 

Alle, die in der modernen Medienwelt unterwegs sind, die sich erfolgreich präsentieren möchten und die sich auch einmal gekonnt gegen Angriffe zur Wehr setzen wollen.

Inhalte: 

  • Regeln der Kommunikation
  • Was ist online anders
  • Wie man in Kontakt kommt, wie man Kontakte pflegt
  • Welche Voraussetzungen man selbst mitbringen muss
  • Wie man sich souverän präsentiert
  • Was man unbedingt vermeiden sollte
  • Warum Sorgsamkeit, Respekt und Konsequenz wichtig sind
  • Was Sie tun müssen, damit Sie langfristig profitieren
  • Was ist privat und gehört nicht ins Netz
  • Warum Knigge unsterblich ist

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

DZ.S Digital Info & Network: Industrie 4.0 Predictive Maintenance – Smart Remote Service
Nov 21 um 18:00 – 20:00

Virtualisierung und Vernetzung sind Trends des 4. industriellen Zeitalters, die sich auch auf die Strategien und Prozesse der Instandhaltung und des Service auswirken. Welche Chancen und welche Risiken ergeben sich hier beim Einsatz von solchen Zukunfts-Technologien? 

Die Instandhaltung ist ein Gebiet, das sich durch Digitalisierung, Internet of Things und Industrie 4.0 deutlich wandelt. Ein Beispiel: Hersteller statten ihre Maschinen und Anlagen verstärkt mit immer mehr Sensoren aus, die noch mehr Daten erfassen und diese via Internet weiterleiten. Damit ändert sich zwangsläufig auch die Instandhaltung und der Service. Parallel zu Industrie 4.0 wird sich auch eine Instandhaltung 4.0 zwangsläufig weiterentwickeln.

In der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance) bedeutet dies eine verbesserte Produktionsplanung, längere Laufzeiten und höhere Verfügbarkeiten der Maschinen. Im Remote Service der Zukunft bedeutet Industrie 4.0 schnellere Diagnose von Fehlern und effizientere Hilfestellung bei der Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen.

Zum Referent: Dietmar Heckel, Geschäftsführer der RIBE Anlagentechnik GmbH möchte Ihnen solche Zukunftspotentiale aufzeigen. Mit zahlreichen Praxisbeispielen wird er Ihnen Themen wie Augmented Realitiy für die Instandhaltung und den Remote Service der Zukunft näher bringen.

 Das erwartet Sie: 

  • Einführung Industrie 4.0
  • Herausforderungen und Chancen für die Instandhaltung und den Service der Zukunft
  • Virtuelle Inbetriebnahme im Service
  • Augmented Reality in der Instandhaltung
  • Wo geht es hin? Ausblick
  • …. und vieles mehr!

Zielgruppe:
Die Informationsveranstaltung richtet sich an Firmengründer, Startups, Fachkräfte, Unternehmer, Geschäftsführer und alle Interessierten.

Die Teilnahme ist kostenfrei! Bitte Anmeldung unter: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100

Veranstalter:
Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern im Rahmen des Förderprojekts „Digitales Zentrum Schwaben“.

Das Digitale Zentrum Schwaben wird im Rahmen der Initiative „Gründerland Bayern“ vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert. Die Initiative unterstützt Gründerzentren, Netzwerkaktivitäten und Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung. Neben den im Januar 2017 gestarteten Netzwerkaktivitäten werden in Augsburg und Kempten neue Gebäude entstehen.

Partner und Förderer sind die Städte Augsburg und Kempten, die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg, der aitiRaum e.V. mit rund 90 Mitgliedsunternehmen, die Universität Augsburg, die Hochschulen Augsburg und Kempten und das TCW Nördlingen, die beiden Wirtschaftskammern und zahlreiche Unternehmen der Region. Die Konsortialführung und die Verantwortung für die Standorte Augsburg und Nördlingen liegen bei der IT-Gründerzentrum GmbH. Die Allgäu GmbH verantwortet den Standort Kempten.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Nov
22
Do
SEMINAR: Employer Branding leicht gemacht
Nov 22 ganztägig

Sie lernen die sechs Schritte zur Entwicklung und Umsetzung einer attraktiven Arbeitgebermarke kennen Sie erarbeiten im Seminar bereits die ersten eigenen Ideen Sie bekommen viele praktische Tipps, wie Sie auch mit kleinem Budget mit Employer Branding erfolgreich werden Sie wissen, wie eine gute Arbeitgebermarke die Mitarbeiter unterstützt, wie sie zu Markenbotschaftern werden.

Zielgruppe:
Geschäftsführung, Personalleiter, HR-Mitarbeiter, Marketing-Verantwortliche

Ihre Referent: Bernd Pitz, Selbstverständlich Rat & Tat für Medien und Marketing, Augsburg

Inhalte:

Was ist Employer Branding? Was ist es nicht?
Unterscheidung zwischen Personalmarketing und Employer BrandingVorstellung der Methodik
Employer Branding ja oder nein, wie kann ich den eigenen Bedarf ermitteln – interne Sicht Employer Branding kritisch hinterfragt
Employer Branding ja oder nein, wie kann ich den eigenen Bedarf ermitteln – externe Sicht
Die richtige Planung des Employer Branding Prozesses ist schon das halbe Ergebnis Welche Faktoren spielen eine Rolle?
Generelle Einflussfaktoren des Marktes
Einstellungen und Erwartungen der Kandidaten
Interne Einflussfaktoren, welche Informationen sind, Analysen und Vorgehensweisen
Was macht mich als Arbeitgeber aus?
Ergebnisse der Recherche und Befragungen liegen vor. So werden jetzt Arbeitgeberwerte ermittelt und -potentiale identifiziert.
SWOT-Analyse / Auswertung Wie positioniere ich die Marke im Markt?
Auftritt nach außen und nach innen mit welchem Claim, Key Visual, mit welcher Tonalität
Hilfestellungen bei der Werbemittelgestaltung
Zielgruppen für die Kampagnenplanung

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

SEMINAR: Mailings – Überzeugend gestalten und richtig formulieren
Nov 22 ganztägig

Nahezu jedes Unternehmen nutzt heutzutage Mailings. Die Grenzen sind gering, die Möglichkeiten und Erfolgschancen gewaltig. Vorausgesetzt, man entscheidet richtig, wählt die optimale Form, schreibt punktgenau, kennt die Mailing-Regeln, weiß um die Nachteile und nutzt die Vorteile.

Ein Workshop für Marketing-Verantwortliche, Mitarbeiter in Pressestellen und Marketing-abteilungen sowie Kleinunternehmer und Gründer.

 Zielgruppe 

Der Workshop richtet sich an alle Marketing-Interessierte, die mit klugen und kreativen Ideen überzeugen und sich wohltuend von der Masse abheben wollen.

Inhalte: 

Mailings sollen schnell ihren Empfänger erreichen. Mailings sollen gelesen werden. Mailings sollen aus Interessenten Kunden oder Auftraggeber machen. Doch die schier endlosen Möglichkeiten des Internets stellen Unternehmen immer öfter vor die Frage: Was muss man tun, damit sich die eigenen Mailing-Aktionen von anderen unterscheiden, damit sie gelesen werden, damit sie Erfolg bringen und nicht im Spam-Ordner der Empfänger verschwinden?

Wie sieht er aus – der Königsweg?

  • Newsletter ist nicht gleich Newsletter
  • Welche Vor- und Nachteile E-Mail Newsletter haben
  • Warum Personalisieren so wichtig ist
  • Was ein Flyer haben muss, damit er nicht „wegfliegt“?
  • „Viel hilft viel“, sagen die einen. „Weniger ist mehr“, meinen die anderen. Was stimmt?
  • Trend: Trigger Mailings
  • Die Champions League des Mailings: Dynamische E-Mails
  • Kleinigkeiten, die allzu oft übersehen werden

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Informationsabend zum Teilzeitstudiengang: Bachelor Systems Engineering
Nov 22 um 17:30 – 19:30

Digital und Regional in Teilzeit studieren:

  • dual
  • neben dem Beruf
  • mit einem ansässigen Unternehmenspartner

Kontakt: E-Mail: info@digital-und-regional.de, Internet: www.digital-und-regional.de

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Nov
26
Mo
SEMINAR: Industrie 4.0 – Additive Fertigung mit Kunststoffen
Nov 26 ganztägig

Additive Fertigung ist eine branchenunabhängige Industrie, die einen konstanten Wachstum vollzieht.

Die hohe Wachstumsrate ist durch die neuen Potentiale in der Werteschöpfung mit additiver Fertigung. Additive Fertigung kann als eine Symbiose von unterschiedlichen Informations- und Fertigungstechnologien verstanden werden. Eine kontinuierliche Zunahme von Rechenleistung und Verbesserung von Softwareanwendungen ermöglichen eine kreative und kosteneffiziente Nutzung von additiver Fertigung in ihrem Unternehmen.

In diesem Seminar erhalten Sie als einen Überblick über einzelne additive Verfahren und Anwendungsbereiche. Sie lernen Besonderheiten ausgewählter Verfahren kennen und können Potentiale dieser für ihr Unternehmen einschätzen. Eine Anwendung von theoretischen Inhalten wird mit einer praktischen Projektdurchführung ergänzt und das Wissen angewandt.

An diesem Tag erhalten Sie einen Einblick in den gesamten Prozessablauf der additiven Fertigung mit Kunststoffen.

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….