Okt
5
Mi
Präsenz / PNOZmulti – Programmierung und Service
Okt 5 – Okt 7 ganztägig

Sie erhalten einen Überblick über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und das Einsparpotenzial mit den konfigurierbaren sicheren Kleinsteuerungen PNOZmulti 2, PNOZmulti Classic und PNOZmulti Mini. Anhand praktischer Übungen und Anwendungsbeispiele aus der Sicherheitstechnik zeigen wir Ihnen die besonders einfache und flexible Konfiguration mit dem PNOZmulti Configurator.

Inhalte:

  • Einführung in den aktuellen Stand der Sicherheitstechnik
  • Handhabung des Softwaretools PNOZmulti Configurator
  • praktische Übungen mit dem PNOZmulti Configurator
  • Drehzahlüberwachung und Motion Monitoring mit PNOZmulti Classic und PNOZmulti 2
  • Programmerstellung mit Not-Halt, Schutztüren, Lichtgitter und Drehzahlüberwachung
  • praktische Übungen am Schulungssystem
  • Diagnose und praktische Fehlersuche am Schulungssystem mithilfe des PNOZmulti Configurators
  • Diagnose mit PVIS bzw. der webbasierten Visualisierungssoftware PASvisu

Zielgruppen:

  • Elektriker
  • Instandhalter
  • Inbetriebnehmer
  • Elektrokonstrukteure
  • Projektierer
Voraussetzungen
  • PC-Grundkenntnisse
  • Grundkenntnisse der Elektrotechnik

Hinweis: Die Kursinhalte beziehen sich auf folgende Hardware: PNOZ m(x)p, PNOZ mm(x)p, PNOZ m BO/B1

Teilnahmegebühr: 820,00 € + MwSt.
Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder Tel. 09081 8055-100.
PRÄSENZ // CE-gerecht Grundlagenseminar für Maschinen- und Anlagenbau
Okt 5 ganztägig
PRÄSENZ //  CE-gerecht Grundlagenseminar für Maschinen- und Anlagenbau

Dieses Seminar stellt Ihnen die Anforderungen aus der aktuellen Richtlinie für Maschinen 2006/42/EG vor und erläutert Ihnen den Sinn der CE-Kennzeichnung mit einer CE-gerechten Dokumentation im Maschinen- und Anlagenbau.
Es werden grundlegende Anforderungen an Hersteller und Betreiber recherchiert sowie mögliche Konsequenzen aufgezeigt, die sich aus der Nichteinhaltung zutreffender Richtlinien und Normen ergeben können. Es werden konkrete Entscheidungshilfen zum Konformitätsbewertungsverfahren und praxisgerechte Wege zur CE-Kennzeichnung aufgezeigt.

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Technische Leiter, QS-Beauftragte, Konstrukteure und alle in die Konstruktion eingebundenen Mitarbeiter, Technische Einkäufer, Verkäufer, Technische Redakteure, Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsschutzbeauftragte im Maschinen-, Anlagen- und Steuerungsbau.

Inhalte:
Wesentliche Grundlagen

  • Anforderungen an Hersteller und Betreiber

„Rechtssicherheit“ im Maschinen- und Anlagenbau

  • Das CE-Zeichen – Forderungen, Pflichten, Vorteile und Rechtsgrundlagen
  • Wer haftet bei Verstößen?
  • Wer trägt die Verantwortung innerhalb des Unternehmens?

Praktische Anwendung der EG-Richtlinie für Maschinen

  • Aus den Anforderungen wird ein Leitfaden
  • Der Weg durch das Konformitätsbewertungsverfahren
  • Die „Wesentliche Veränderungen“ an Maschinen – was ist das?
  • Einbauerklärung oder Konformitätserklärung und CE-Zeichen?
  • Wann darf ich, wann soll ich und wann muss ich eine unvollständige Maschine in Verkehr bringen?

Ausblick auf die Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung nach EN ISO 12100

  • Praxistipps zur Durchführung und Auswertung
  • die Schnittstelle zur EN ISO 13849-1

Aufgabenverteilung zur Technischen Dokumentation

  • Vorbereitung zur CE-Kennzeichnung
  • Praxisgerechte Hilfsmittel

Veranstaltungsort: IHK Akademie Schwaben, Bildungszentrum Dillingen, Bahnhofstraße 12, Dillingen
Teilnahmegebühr: 390,00 € + MwSt.

Anmeldung: Bitte per E-Mail an anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Das Seminar findet in Kooperation mit der IHK Akademie Schwaben statt. Die Abrechnung des Seminarpreises und die Durchführung des Seminars erfolgt durch die IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH, Stettenstr. 1+3, 86150 Augsburg, in der im Internet www.ihk-akademie-schwaben.de veröffentlichten Fassung.

PRÄSENZ/ FMEA-Praxistraining Anwendung der Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse
Okt 5 – Okt 6 ganztägig
PRÄSENZ/ FMEA-Praxistraining Anwendung der Fehlermöglichkeits- und  -einflussanalyse

Die modernen Produkte und Prozesse werden zunehmend komplexer. Dadurch werden die Folgen von Fehlern im Produktdesign und in den Prozesslandschaften kostspieliger und die Auftretenswahrscheinlichkeiten von Fehlern nehmen zu. Der kompetente Umgang mit Risiken,
den Folgen, den Auftretenswahrscheinlichkeiten und abzuleitenden Gegenmaßnahmen unter Berücksichtigung begrenzter Ressourcen gewinnt
dadurch an Bedeutung.
In praktischen Übungen werden Sie sowohl Produkt- als auch Prozess-FMEAs erstellen und dabei kennenlernen, warum es einen Unterschied macht, die Methode auf ein Produkt oder einen Prozess anzuwenden.

Zielgruppe
Produkt- und Prozessentwickler, sowie Prozessingenieure, Meister oder vergleichbare Personen, die für Produktionsprozesse, deren Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung verantwortlich sind, sowie Mitarbeiter in der Qualitätssicherung.

Methoden
Methodisch wird dieses Seminar von zahlreichen praktischen Übungen begleitet.

Inhalte:

  • Kurze Herleitung und Hintergrund der FMEA
  • Wie ist die FMEA entstanden und was sind Ziel und Zweck einer FMEA
  • Unterschiedliche Betrachtungen bei Produkt-, Prozess- und System-FMEA
  • Betrachtungsumfang und Projektplanung
  • Struktur- und Systemanalyse
  • Funktionsanalyse
  • Fehleranalyse
  • Beziehung zwischen Ursache und Fehlerfolge, Fehlerkette
  • Risikoanalyse
  • Optimierung
  • Das FMEA-Formblatt
  • Hinweise zu den Richtlinien nach VDA und AIAG

Teilnahmegebühr: 698,00 € + MwSt. je Teilnehmer
Anmeldung: Bitte per E-Mail unter: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100

Okt
6
Do
PRÄSENZ // Seminar: Vor Gruppen sprechen und präsentieren
Okt 6 ganztägig
PRÄSENZ // Seminar: Vor Gruppen sprechen und präsentieren

Bildquelle: Technologie Centrum Westbayern

Im beruflichen Alltag stehen wir immer wieder vor der Herausforderung, Informationen klar und überzeugend präsentieren zu müssen.
Im Seminar trainieren wir jene Kompetenzen, die wir dazu brauchen, um vor kleinen oder großen Gruppen Inhalte sicher zu kommunizieren.
Die Teilnehmer werden ermutigt, ihre persönlichen Stärken in diesem Bereich zu entdecken, weiterzuentwickeln und neue Methoden Schritt für Schritt einzuüben. Dank Video bekommen sie wertvolle Informationen, wie ihre Rede wirkt und was optimiert werden kann.
Schwerpunkt an diesem Tag ist die Optimierung des Präsentationsverhaltens, weniger technische Belange wie Power-Point etc.

Inhalte: 

  • Wie wirke ich? Meine Stärken, Tipps zur Optimierung, Selbstbild und Fremdbild
  • Umgang mit Nervosität und Lampenfieber vor und während einer Präsentation
  • Die Botschaften der Körpersprache: Hochstatus, Tiefstatus
  • Die Stimme: ein wichtiges Werkzeug
  • Wie kann ich einen Vortrag lebendig gestalten? Die Aufmerksamkeit der Zuhörer gewinnen und halten
  • Einstieg und Schluss: Variationen
  • Argumentationsarten: Die Überzeugungsrede
  • Einige Tipps zum Umgang mit Präsentationsmedien
  • Worte sind Trigger: Bedeutung und Einsatz von Suggestionen

Methoden
Praxisorientiert mit vielen kleinen und großen Übungen, Videofeedback

Besonderheit
Die Teilnehmerzahl ist auf 6 begrenzt, damit wir ausreichend üben können.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

 

Okt
11
Di
PRÄSENZ // Fachkräfte gewinnen und halten
Okt 11 um 9:00 – 17:00
PRÄSENZ // Fachkräfte gewinnen und halten

Bildquelle: Fotolia 

Aufgrund des demografischen Wandels stehen weniger junge Menschen am Arbeitsmarkt zur Verfügung, die Zahl der Bewerbungen wird kleiner und auf der anderen Seite gehen die Baby Boomer schrittweise in den Ruhestand. Für viele Unternehmen wird es deshalb immer schwieriger, geeignete BewerberInnen zu finden, um die Vakanzen zu besetzen. BewerberInnen wissen um ihre gute Ausgangslage: Nicht nur sie konkurrieren gegeneinander, auch die Unternehmen müssen sich positionieren und konkurrieren um die BewerberInnen. Die KandidatInnen befinden sich damit in einer gestärkten Position und können höhere Forderungen stellen als vorherige Generationen.

Um im war for talents erfolgreich zu bestehen und die Talente für sich zu gewinnen, müssen sich Personalverantwortliche den neuen Herausforderungen des Arbeitsmarktes stellen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um den Fachkräftebedarf und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Welche Kennzahlen sind aussagestark und sollten analysiert werden? Was ist zu tun, um die eigene Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen, damit Mitarbeitende zufrieden sind und das Unternehmen als Arbeitgeber weiterempfehlen? Welche Personalmarketingmaßnahmen sind erfolgversprechend? Wo lassen sich Verbesserungen relativ schnell und mit hoher Reichweite erreichen?

Das Seminar soll Anregungen geben, Erfolgsbeispiele verdeutlichen und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion geben.

Inhalte:  

Talente identifizieren und ihre Erwartungen kennen

  • Arbeitgeberattraktivität – was heißt das heute und wo ist zur Verbesserung anzusetzen?
  • Erwartungen der Generationen Y und Z
  • Diversity & Inklusion – neue Zielgruppen gezielt rekrutieren:
  • Frauen in Männerdomänen
  • MigrantInnen
  • Menschen mit Fluchthintergrund
  • Rekrutierung aus dem Ausland
  • Silver Agers
  • Menschen mit Handicap
  • Arbeitgeberbewertungsplattformen, Weiterempfehlungsraten und Umgang damit

Personalmarketing zur gezielten Ansprache von Auszubildenden, HochschulabsolventInnen und berufserfahrenen Fach- und Führungskräften

  • Ansprechende Gestaltung von Stellenanzeigen und Homepage/Karriereseite
  • Active Sourcing zur Direktansprache – Aufwand, Prozessmanagement und Erfolgsfaktoren
  • Programme Mitarbeitende-werben-Mitarbeitende: Rahmenbedingungen und Erfahrungen
  • Social Media Kampagnen: Was hat funktioniert? Was war ein Irrweg?
  • Beispiele für neue Entwicklungen: one click Bewerbung, Videobewerbung, Talk´n´job
  • Besondere Herausforderungen in ländlichen Regionen: Vermarktung des Standortes, Mobilitätsunterstützungen

Candidate Journey erfolgreich gestalten

  • Prozessgestaltung und -überprüfung
  • Schnelligkeit gewinnt!
  • Wertschätzender Umgang, umgekehrte Bewerbung

Mitarbeiterbindung

  • Warum wechseln Professionals?
  • Frühwarnsignale richtig deuten und gegensteuern
  • Auswirkungen der Pandemiezeit
  • Work-Life-Balance und attraktive Arbeitszeitmodelle
  • Fahrzeiten und mobiles Arbeiten

Zielgruppen: 

  • Führungskräfte, die für die Personalauswahl verantwortlich sind
  • Geschäftsleitungen, die ihr Unternehmen zukunftsorientiert aufstellen wollen
  • Fachkräfte aus dem Personalbereich, die neue Anregungen suchen

Methoden
Kurzvorträge, Fallbeispiele, Erfahrungsaustausch und Diskussionen

Teilnahmegebühr: 349,00 € + MwSt.

Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Veranstaltungsort: Technologie Centrum Westbayern GmbH, Emil-Eigner-Straße 1, 86720 Nördlingen

Okt
12
Mi
PRÄSENZ // Personalarbeit in das digitale Zeitalter führen und begleiten
Okt 12 um 9:00 – 13:00
PRÄSENZ // Personalarbeit in das digitale Zeitalter führen und begleiten

Bildquelle: Fotolia

Digitalisierung und Transformation – Entwicklung der Digitalisierungsstrategie im HR-Bereich unter technischen Aspekten

 Stehen Sie als Unternehmenslenker, Entscheider oder Personalverantwortliche/r auch vor der strategischen Aufgabe, Ihre Personalarbeit in das digitale Zeitalter zu führen und die Transformation aktiv zu begleiten? Dabei ist es sehr wichtig, den richtigen methodischen Ansatz für die Erstellung der Digitalisierungsstrategie zu wählen. Lernen Sie aus dem praxiserprobten Vorgehen und vielen Tipps.

Wie entwickeln Sie professionell eine Digitalisierungsstrategie und welche flankierenden Maßnahmen sind sinnvoll?

  • Digitalisierung und Transformation – Begriffserläuterung
  • In 12 Schritten zur HR-Digitalisierungsstrategie am Unternehmensbeispiel
  • Projektrahmenbedingungen und begleitendes Changemanagement sowie agiles Mitarbeiter-Feedback als Hilfsmittel im Projekt

Stellen Sie die richtigen Weichen und Rahmenbedingungen für die Umsetzung Ihrer Digitalisierungsvorhaben. Digitalisierung bedeutet große Einschnitte in die Aufbau- und Ablauforganisation. Gestalten Sie flankierende Maßnahmen, mit modernen Methoden und Hilfsmitteln.

Dieses Seminar zeigt anhand von konkreten betrieblichen Beispielen sowohl technische und methodische Herangehensweisen zur Digitalisierung und Lösungen zur Bewältigung der Transformation in den Betrieben auf.

Inhalte: 

Erstellung einer Digitalisierungsstrategie am Unternehmensbeispiel

  • Wie leite ich strukturiert meine Handlungsfelder für die Zukunft ab?
  • Wie definiere ich meine Anwendungspakete für die Digitalisierungsbetrachtungen?
  • Das Spannungsfeld von Nutzen und Kosten und der Umgang damit
  • Aussagekräftiges Value-Engineering als Grundlage für Investitionsentscheidungen

Was muss ich aus einer Digitalisierungsstrategie ableiten?

  • Transformationsbedarf und der damit verbundene Changeprozess
  • Wie messe ich die „Stimmung“ bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben?
  • Welche organisatorischen Rahmenbedingungen muss ich schaffen, um erfolgreich Digitalisierungsprojekte umzusetzen?

Facts und Tipps als Zusammenfassung

Die wichtigsten Punkte aus dem heutigen Tag für Sie zusammengefasst

Sie bekommen durch dieses Seminar: 

  • Anregungen, wie sie praxiserprobt in das Digitalisierungszeitalter im HR durchstarten und eine fundierte Digitalisierungsstrategie entwickeln können.
  • Kenntnis davon, welche positive Rolle Value-Engineering auf Basis von aussagefähigen Benchmarks spielen kann.
  • Praxisbeispiele, wie die Erarbeitung von Alternativszenarien und Make or Buy-Analysen
    Investitionsentscheidungen beeinflussen können.
  • Wichtige Hinweise, wie Sie Ihr begleitendes Changemanagement gestalten können und welche Hilfsmittel (z.B. agiles Mitarbeiterfeedback) dabei Verwendung finden können. 

Für individuelle Fragen ist ausreichend Raum berücksichtigt.

Teilnehmerkreis

Wen möchten wir ansprechen:

  • Leitung Personal
  • Leitung Organisation
  • Leitung IT
  • Projektleiter

Teilnahmegebühr:  189,00 € + MwSt.

Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Veranstaltungsort: Technologie Centrum Westbayern GmbH, Emil-Eigner-Straße 1, 86720 Nördlingen

 

 

Okt
13
Do
PRÄSENZ / SEMINAR: Energieaudit nach EN 16247-1
Okt 13 – Okt 14 ganztägig

ZUSATZQUALIFIKATION für BAFA-ENERGIEBERATER (ENERGIEBERATUNG IM MITTELSTAND)

Das Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) schreibt vor, dass Unternehmen, die kein kleines oder mittelständisches Unternehmen (KMU) sind und kein Energiemanagementsystem eingeführt haben bis zum 05.12.2015 ein Energieaudit nachweisen müssen.
Das Audit muss von anerkannten Auditoren durchgeführt werden. Die Qualifizierungsanforderungen sehen vor, dass die Auditoren neben entsprechenden fachspezifischen Qualifikationen auch über die Fachkunde zur Durchführung eines Audits verfügen müssen.
Dieses Seminar vermittelt Ihnen den Hintergrund und das Vorgehen zur Durchführung eines Audits nach DIN EN 16247.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Verantwortliche im Unternehmen, die mit der Durchführung von Energieaudits beauftragt sind. Insbesondere werden Energie- oder
Umweltbeauftragte in Unternehmen oder externe Energieberater angesprochen, die über eine entsprechende fachliche Qualifizierung gemäß EDL-G verfügen
und sich die Fachkunde zur Durchführung eines Energieaudits gemäß DIN EN 16247 aneignen wollen, um ggf. auch als BAFA-Energieberater gelistet werden zu können.

Inhalte:
Tag 1:
Hintergründe und Einsatzbereiche des Energieaudits
Rechtlicher Rahmen und Umsetzung in das Energieaudit (EU Richtlinie und EDL-G)
Anwendung von Merkblättern der Förder- und Aufsichtsstellen
Inhalte und Interpretation der DIN EN 16247-1
Überblick über die DIN EN 16247-2 bis 5
Abgrenzung zur ISO 50001 Energiemanagement

Tag 2:
Umsetzung der Schritte des Energieaudit
Festlegung von Umfang und Grenzen
Festlegung der Genauigkeit
Methoden zur Umsetzung der einzelnen Phasen
Vertragsgestaltung und Phasenkonzept Berichtswesen

Teilnahmegebühr: 680.00 € + MwSt.

Seminarzeiten: jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Veranstaltungsort: Technologie Centrum Westbayern GmbH, Emil-Eigner-Straße 1, 86720 Nördlingen

Die Abrechnung des Seminarpreises und die Durchführung des Seminars erfolgt durch die IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH, Stettenstraße 1+3, 86150 Augsburg, in der im Internet
www.ihk-akademie-schwaben.de veröffentlichten Fassung.

 

 

ONLINE // Seminar: Laserschutzbeauftragter für die Materialbearbeitung und Messtechnik
Okt 13 um 8:30 – 17:30
ONLINE // Seminar: Laserschutzbeauftragter für die Materialbearbeitung und Messtechnik

Unternehmen und Institutionen, welche Laser der Klassen 3R, 3B und 4 betreiben, müssen nach der Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung OStrV mindestens einen Mitarbeiter zum Laserschutzbeauftragten bestellen und zu einem entsprechenden Lehrgang schicken.

Die angebotene Schulung genügt den aktuellen rechtlichen Vorgaben bezüglich der anwendungsbezogenen Grundausbildung zum Laserschutzbeauftragten.
Jeder Teilnehmer erhält nach erfolgreichem Abschlusstest ein Zertifikat über die Erlangung der erforderlichen Fachkenntnisse eines Laserschutzbeauftragten nach OStrV (10-2017) für technische Laseranwendungen mit Schwerpunkt Materialbearbeitung und Messtechnik.
Über die Ausbildung zum Laserschutzbeauftragten hinaus fordert die Arbeitsschutzverordnung OStrV, dass Laserschutzbeauftragte ihre in der Grundausbildung erworbenen Fachkenntnisse durch Fortbildung auf den aktuellen Stand zu halten haben. Diese Schulung dient in diesem Sinne auch als Fortbildung für amtierende Laserschutzbeauftragte und kann als Nachweis für die Auffrischung der Fachkenntnisse herangezogen werden.

Zielgruppe
Alle Beschäftigten, die über Wirkungsweise, Gefahrenpotenziale und Schutzeinrichtungen der eingesetzten Laseranlagen informiert sein müssen und den sicheren Laserbetrieb überwachen sollen; konkret sind dies Laserschutzbeauftragte und deren Stellvertreter, aber auch Sicherheitsbeauftragte,
Sicherheitsfachkräfte, Anlagenverantwortliche und Entscheidungsträger.

Inhalte: 

  • Physikalische Größen und Eigenschaften der Laserstrahlung
  • Direkte Gefährdungen (Biologische Wirkung von Laserstrahlung)
  • Laserklassen und Grenzwerte
  • Indirekte Gefährdungen
  • Rechtliche Grundlagen und Regeln der Technik
  • Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten
  • Laserschutzmaßnahmen
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Abschlusstest zum Nachweis der erworbenen Fachkenntnisse
  • Abschlussdiskussion, Vergabe der Teilnahmezertifikate

Teilnahmegebühr:  498,00 € + MwSt.

Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Veranstaltungsort: ONLNE

 

Okt
17
Mo
PRÄSENZ / Robotik I und Automatisierung: Grundlagen und Herangehensweise an ein konkretes Automatisierungsprojekt
Okt 17 ganztägig
PRÄSENZ / Robotik I und Automatisierung: Grundlagen und Herangehensweise an ein konkretes Automatisierungsprojekt

ROBOTIK 1: Robotik und Automatisierung: Grundlagen und Herangehensweise an ein konkretes Automatisierungsprojekt

Weitere Seminare:
Seminar 2: Grundlagen und Einführung in die fortgeschrittene Roboterprogrammierung
Seminar 3:  Fortgeschrittene Roboterprogrammierung und Vertiefung Hochsprache KRL

Theoretischer Teil:
Teil 1:
Einführung in die Fertigungsautomatisierung und Robotik mit praktischen Beispielen und Übungen: Mechanisierung und (Teil-) Automatisierung von Fertigungsprozessen, Rationalisierung und Innovation. Einführung in die Robotik: Einteilung von Handhabungsgeräten sowie deren Vor- bzw. Nachteile im Hinblick auf konkrete industrielle Anwendungsfälle: Manipulatoren, Einlegegeräte, Industrieroboter. Definition und Aufbau von Industrierobotern: Mechanik, Steuerung, Programmierung, Koordinatensysteme. Programmiersprachen, Programmierverfahren (Online-Programmierung, Offline-Programmierung, Robotersimulation).
Teil 2: Hauptfunktionen der Automatisierungstechnik hinsichtlich des Prozesses und der im Fertigungssystem vorhandenen Informationen (Qualitäts-, Prozess-, Steuerungs- und Systemdaten). Vernetzung von automatisierten Fertigungssystemen (Ebenenmodell, Industrie 4.0 bzw. IIoT). Übungen an Hand von konkreten industriellen Beispielen der Seminarteilnehmer. Einsatzgebiete von Industrierobotern, Applikationen: Fügen, Handhaben, Montage, Messen, Prüfen usw. Auswahl von Industrierobotern. Klärung der Fragestellung: Welcher Industrieroboter (Hersteller, Typ) ist für meine Anwendung geeignet?
Teil 3: Planung von (teil-)automatisierten Fertigungssystemen

Vorgehensweise bei der Planung von Roboterzellen: Planungsschema zur systematischen Planung, Beschreibung der Stationsinhalte, Ablaufplanung, Taktzeitdiagramm, Zellenlayout (Grobkonzept, Feinkonzept), Sicherheitstechnik, Mengengerüst.

Praktischer Teil:
Teil 1: Übungen zur Mechanisierung und (Teil-)Automatisierung von industriellen Anwendungen. Anwendungsbeispiele der Seminarteilnehmer.

Teil 2: Übungen zur Informationsgewinnung, -übertragung, -verarbeitung und Nutzung bei modernen (teil-)automatisierten Fertigungssystemen. Betrachtungen zur Umsetzung der Prozessüberwachung, Prozesssicherung, Prozessstabilisierung, Prozessführung sowie Prozessoptimierung an den Applikationsbeispielen der Seminarteilnehmer.

Teil 3: Planung des (teil-)automatisierten Fertigungssystems der Seminarteilnehmer: Ablaufplanung, Layoutplanung, Taktzeitdiagramm, Sicherheitstechnik

Umfang 2 Tage: Tag 1: 17.10.2022 / Tag 2: 24.10.2022

Teilnahmegebühr: 698,00 € + MwSt.
Anmeldung: Bitte per E-Mail unter: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100

PRÄSENZ // Seminar: Mitarbeiterführung und Persönlichkeitsentwicklung
Okt 17 – Okt 19 ganztägig
PRÄSENZ // Seminar: Mitarbeiterführung und Persönlichkeitsentwicklung

Bildquelle: Fotolia

HINWEIS:
In einem zusätzlichen, nachgelagerten Seminartag erhalten die Teilnehmer/innen die Gelegenheit,  spezielle Themen zu vertiefen und sich über
die bisherigen Erfahrungswerte auszutauschen. TERMIN: 26.10.2022 (im Seminarpreis enthalten).

Dieses Seminar vermittelt Ihnen die wichtigsten Aufgaben und Werkzeuge moderner Führung. Sie erlernen wie Sie neueste Führungsmethoden im Alltagumsetzen können. Sie lernen, Mitarbeiter zielorientiert zu motivieren. Dabei erfahren Sie, wie Sie selbst in schwierigen Situationen souverän und erfolgreich bleiben.

In Zeiten des Wandels und des Übergangs sehen sich Führungskräfte vor neue, anspruchsvolle Aufgaben gestellt. Neben den traditionellen Führungsaufgaben und dem Management von immer komplexeren Projekten gilt es, die Mitarbeiter in einem dynamischen Umfeld wirkungsvoll zu führen. Es gilt Führungsrollen im Unternehmen zu übernehmen. Führungskräfte übernehmen zunehmend komplexere Aufgaben: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und unterstützen, kreative Potenziale fördern, Projekte wirkungsvoll coachen, sowie Team- und Organisationsentwicklungen vorantreiben. Mitarbeiter werden zu selbstständigem Denken und Handeln ermutigt, Eigenständigkeit und das Wahrnehmen der eigenen Verantwortung werden gefördert. Die Ziele des Unternehmens und die Ziele des Mitarbeiters werden aufeinander abgestimmt, so dass ein Höchstmaß an Kongurenz erreicht wird. Nehmen Sie also die Herausforderung professionell in Angriff und optimieren Sie Ihre Schlüsselkompetenz: das erfolgreiche Führen!

Inhalte:

    • Aufgaben und Rollen einer Führungskraft
    • Analyse der momentanen Kompetenzen in Bezug auf Persönlichkeit und Führung
    • psychologische Grundlagen der Persönlichkeitsbildung
    • Führungshaltungen und –stile reflektieren
    • Entwicklung einer eigenen Führungshaltung
    • Steuern von Mitarbeitern
    • Teamdynamik und Teamentwicklung
    • berufliche Beziehungswelten besser verstehen und gestalten
    • aktives und lösungsorientiertes Umgehen mit Konflikten
    • wesentliche Elemente der Führungsarbeit
    • Anwendung von klassischen Führungsinstrumenten in praxisnahen Situationen
    • Üben moderner Mitarbeitergespräche, Mitarbeiterförderung

Erkennen und Steuern der eigenen Persönlichkeit
Die Teilnehmer/innen bekommen ein Gefühl für Aufgaben und die Rolle einer Führungskraft. Sie analysieren ihre momentanen Kompetenzen in Bezug auf Ihre Persönlichkeit und Führung. Sie lernen psychologische Grundlagen der Persönlichkeitsbildung kennen. Führungshaltungen und Stile werden auf dieser Basis reflektiert und die Teilnehmer dabei unterstützt, eine eigene Führungshaltung zu entwickeln.
Ziel ist es, mehr über sich selbst zu erfahren, eine Einschätzung der momentanen Führungsneigung zu bekommen und aus dieser Rolle heraus eine klare und wertschätzende Kommunikationshaltung zu üben. Methodisch wird dieser Baustein von Präsentations- und Moderationselementen begleitet. Das Thema Selbstmanagement wird mit praktischen Übungen begleitend vermittelt.

Führung
Im Seminartag „Führung“ steht der Umgang mit den Mitarbeitern im Focus. Die Teilnehmer/innen lernen die wesentlichen Elemente der Führungsarbeit kennen und wenden die klassischen Führungsinstrumente in praxisnahmen Situationen an. Mitarbeiterförderung und das moderne Mitarbeitergespräch werden geübt. Am Beispiel kritischer Fallvorgaben wird die eigene Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit ausgebaut.
Ziel ist es, dass die Teilnehmer/innen ein Gefühl für Ihre Führungskompetenz entwickelt haben und in vielen praktischen Übungen die wesentlichen Elemente des modernen Führungshandelns und des angemessenen Informationsmanagements geübt haben.

Erkennen und Steuern des Gruppenprozesses
In diesem Baustein beschäftigen sich die Teilnehmer/innen damit, was es heißt, eine ganze Gruppe von Mitarbeitern zu steuern. Sie lernen etwas über Teamdynamik und Teamentwicklung. Einen interessanten Beitrag leisten dazu systemische Blickwinkel, die es den Teilnehmern
gestattet, berufliche Beziehungswelten besser zu verstehen und zu gestalten. Aktives und lösungsorientiertes umgehen mit Konflikten wird auf der Basis der Verhaltensgrundsätze: Leistung, Partnerschaft, Partizipation und Subsidiarität geübt.
Ziel ist es, psychologisches Wissen über Teamdynamik, Konfliktgeschehen zu erwerben und den konstruktiven Umgang, auch im Projektgeschehen, damit zu üben.

Teilnahmegebühr: 1325,00 € + MwSt.

Seminarzeiten: jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung: Bitte per E-Mail unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder tel. 09081 8055-100.

Veranstaltungsort: Technologie Centrum Westbayern GmbH, Emil-Eigner-Straße 1, 86720 Nördlingen