SEMINAR: Erste Schritte für die Umsetzung der DS-GVO im Unternehmen

Erstellen und implementieren eines Datenschutzmanagementsystems (DSMS) im Unternehmen.
Die Datenschutzgrundverordnung verpflichtet die Firmen zur Erstellung einer Datenschutzdokumentation
Wie dies genau zu bewerkstelligen ist und wie dabei vorgegangen wird, soll in diesem Workshop vermittelt werden.
Der Kern der Dokumentation stellt das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten dar.
Erst wenn dieses erstellt wurde, können die einzelnen Verfahren nach Datenschutzkonformität
beurteilt und ggf. technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen werden.

Daher möchte wir uns in diesem Workshop auf das Verfahrensverzeichnis und die zu treffenden Maßnahmen konzentrieren. Bis zur
fertigen Datenschutzdokumentation ist es zwar noch ein weiter Weg, jedoch erarbeiten wir uns die Basis für alle weiteren Schritte.
Ein Datenschutzmanagement-System stellt einen laufenden Prozess dar. Die Aufsichtsbehörde möchte von den Firmen, wie auch
von den Datenschutzbeauftragten, Kontinuität sehen. Einfach ausgedrückt, kann man damit nie fertig werden. Ist die Dokumentation
erste einmal erstellt, so sollte sie auch gepflegt und aktualisiert werden.

HINWEIS: Der Workshop stellt keine Rechtsberatung dar.

Inhalte:

  • Verantwortlichkeiten
  • Verfahrensverzeichnis erstellen
    -> Schwerpunkt
  • Schwellenwertanalyse
  • Technische und organisatorische
  • Maßnahmen für die Datensicherheit
    -> Schwerpunkt
  • Informationspflichten bei der Erhebung von Daten beim Betroffenen
  • Auftragsverarbeitungs-Verträge
  • Informationssicherheit
  • Betroffenenrechte

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

 

SEMINAR: Professionelle Vertragsgestaltung für Software-Projekte

Dieses Seminar schließt die Lücke zwischen der Fachabteilung und der Rechtsabteilung.
Es vermittelt ein praktisch anwendbares Grundwissen bezüglich der Vorgehensweise
in Softwareausschreibungen sowie Detailwissen im Bereich Vertragsgestaltung.
Nach erfolgreichem Besuch dieses Seminars kennen Sie die typischen Fallen in Softwareprojektverträgen
und sind in der Lage, diese schon vor Beginn eines Projekts zu vermeiden.

Zielgruppe:
Auftraggeber von Software-Projekten, Software-Projekt- Einkäufer, Verantwortliche
für Software-Ausschreibungen, verantwortliche Personen aus Fachabteilungen, Projektleiter
und alle, die für eine gute Abwicklung von externen Softwareprojekten verantwortlich sind.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

VORTRAG: Erfolgreiches Marketing – so geht´s in digitalen Zeiten

Früher war alles besser!? Ein paar Anzeigen, ein Flyer, etwas PR … Heute ist es viel einfacher online und digital unser (potentiellen) Kunden zu erreichen. Aber oft auch viel kom-plizierter: die richtige Website, die Interessenten finden, die Kunden bindet, selbst verkauft und auch noch neue Mitarbeiter anlockt. Schön wär’s. Dazu ein Newsletter, eine Facebook-Seite, Instagram, Google Ads, Online-Bewertungen …

Nie war es einfacher, Interessenten und Kunden online zu gewinnen und zu binden. Nie war Marketing komplexer. Erfolgreiches Marketing im Netz überfordert viele Selbständige und Unternehmen. Was „muss“ man im Netz machen, was „kann“ man tun und was wäre wirklich innovativ und vielleicht einzigartig?

In unserem Vortrag zeigen wir nicht nur die Chancen für „Erfolgreiches Marketing in digitalen Zeiten“, sondern geben Ihnen konkrete Tipps & Tricks für Ihren (Marketing-)Alltag im Unternehmen, die sie morgen schon umsetzen können.

Zum Referenten:
Bernd Pitz, Geschäftsleitung Selbstverständlich – Rat & Tat für Medien und Marketing, Augsburg

Zielgruppe:
Die Informationsveranstaltung richtet sich an Firmengründer, Startups, Fachkräfte, Mitarbeiter und Verantwortliche in Marketing und Vertrieb, Unternehmer, Geschäftsführer und alle Interessenten.

Veranstalter: Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern im Rahmen des Förderprojekts „Digitales Zentrum Schwaben

Teilnahme kostenfrei!
Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

DZ.S Digital Info&Network: Vortrag Künstliche Intelligenz in der Produktion: Einführung und Anwendungsbeispiele aus aktuellen Projekten des TTZ Nördlingen

Kollaborative Roboter in der Montage, hochautomatisierte Intralogistiklösungen mit fahrerlosen Transportsystemen, virtuelle Produktionsplanung und Inbetriebnahme sind Beispiele dafür, dass neuartige Technologien zu Weiterentwicklungen und neuen Anwendungsszenarien in der Produktions- und Automatisierungstechnik führen. Um solche hochflexiblen Systeme in die bestehenden Produktionsumgebungen integrieren und effizient nutzen zu können, wird zunehmend auf Algorithmen und Methoden aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) zurückgegriffen.

Das Technologietransferzentrum Nördlingen untersucht in mehreren Forschungsprojekten Anwendungsmöglichkeiten für deep learning, reinforcement learning und andere KI-Verfahren zur prozessintegrierten Qualitätsprüfung sowie Applikationsplanung und –programmierung. In diesem Vortrag werden erste Ergebnisse der laufenden Projektarbeiten im Kontext der aktuellen Entwicklungen der Disziplin KI präsentiert.

Zum Abschluss gibt es die Gelegenheit, Umsetzungsbeispiele, Mitwirkungsmöglichkeiten und offene Fragen mit den Teilnehmern zu diskutieren.

Referenten:
Stefanie Wucherer, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Technologietransferzentrum der Hochschule Augsburg am Technologie Centrum Westbayern

Dominik Mittel, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technologietransferzentrum der Hochschule Augsburg am Technologie Centrum Westbayern

Prof. Dr. Florian Kerber, Hochschule Augsburg, Fakultät Elektrotechnik, Technologietransfer-zentrum der Hochschule Augsburg am Technologie Centrum Westbayern

Zielgruppe:
Die Informationsveranstaltung richtet sich an Firmengründer, Startups, Fachkräfte,
Unternehmer, Geschäftsführer und alle Interessenten.

Veranstalter:
Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern in Kooperation mit dem Hochschulzentrum Do-nau-Ries im Rahmen des Förderprojekts „Digitales Zentrum Schwaben“.

Teilnahme kostenfrei!
Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

SEMINAR: Verhandlungen im Einkauf zielgerichtet führen

Das Verhandlungsgeschick des Einkäufers ist von zentraler Bedeutung, denn im Einkauf liegt ein hohes Gewinnpotenzial. Um dieses
auszuschöpfen und Ihre Verhandlung zu einem vollen Erfolg zu führen, ist eine effektive Vorbereitung sowie der gezielte Einsatz von
Verhandlungsstrategien und -techniken ausschlaggebend.
Führen Sie zukünftig Ihre Verhandlungen zielgerichtet und überzeugend und setzen Sie Verhandlungstechniken professionell ein!

Inhalte:

  • Verkäufertaktiken nutzen
  • So drehen Sie bei Verhandlungen den Spieß um
  • Legen Sie bei Einkaufsverhandlungen die Messlatte höher
  • Wirkungsvolle Verhandlungs-Werkzeuge einsetzen
  • Die häufigsten Gründe für das Abwehrverhalten der Verkäufer
  • Grundsatzfragen bei der Lieferantensuche
  • Taktische Fehler vermeiden bei der Preiserhöhungsforderung
  • Das Preis-Spiel von Verkäufern durchschauen und umdrehen
  • Typische Kaufsignale, auf die Verkäufer beim Einkäufer achten
  • Die Arbeitsweisen der Verkäufer als Einkäufer selbst nutzen
  • So erreichen Sie Ihr Verhandlungsziel leichter
  • So kontern Sie auf die häufigsten Rhetorik-Tricks Ihrer Verhandlungspartner
  • Die Taktiken durchschauen bei Telefonverhandlungen mit Verkäufern
  • Die Frage-Technik der Verkäufer durchschauen
  • Mit Psychologie bei Verhandlungen punkten
  • So stärken Sie in Einkaufsverhandlungen Ihre Position
  • So gehen Sie mit Verhandlungs-Muffeln richtig um
  • Vermeiden Sie Gesprächskiller und formulieren positiv

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

SEMINAR: Vom Vertriebsprofi zum Kundenversteher

Neue Kundenorientierung heißt, Abschied vom Mythos, dass der Kunde seine Kaufentscheidung nach rein rationalen Kriterien trifft. Sachliche
Argumente, eine fundierte Beratung und gute Preise reichen heute im Verkauf längst nicht mehr aus.
Viele Abschlüsse scheitern nicht an fehlenden oder falschen Eigenschaften der Produkte, sondern vielmehr daran, dass keine positiven
Emotionen beim Kunden ausgelöst werden.
Die Kunst des professionellen Verkaufens besteht darin, bei Kunden das Gefühl zu wecken: „Das will ich haben!“
Der Verkäufer steht zukünftig im Mittelpunkt des Verkaufsprozesses, und wird zum wertvollsten Differenzierungsfaktor für ein Unternehmen.
Das Seminar vermittelt anschaulich und praxisnah die Anforderungen des „neuen“ Verkaufens.

Zielgruppe:
Vertriebsmitarbeiter im Außen- und Innendienst, Vertriebsleiter, Teamleiter, Abteilungsleiter und Kundenberater.

Inhalte:

  • Der erste Eindruck zählt
  • Der Sympathie-Faktor – die stärkste Ressource im Verkauf
  • Kaufmotive erkennen – so erfahren Sie was der Kunde wirklich will
  • Überzeugende Verkaufs-Argumentation und Präsentation
  • Vertrauen aufbauen – das größte Kaufmotiv dieser Zeit
  • Kommunikation im Verkauf und verkaufsfördernde Ausdrucksweise
  • Mit den passenden Fragen Verkaufsziele erreichen
  • Positive Fragen bewirken positive Antworten des Kunden
  • Effektive Gesprächsabschlusstechniken
  • Strategisch verkaufen, Anschlussaufträge und Zusatzgeschäfte akquirieren
  • So bleiben Sie in bester Erinnerung und erhöhen die Weiterempfehlungsquote

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

SEMINAR: Vom Vertriebsprofi zum Kundenversteher

Neue Kundenorientierung heißt Abschied vom Mythos, dass der Kunde seine Kaufentscheidung nach rein rationalen Kriterien trifft. Sachliche
Argumente, eine fundierte Beratung und gute Preise reichen heute im Verkauf längst nicht mehr aus.
Viele Abschlüsse scheitern nicht an fehlenden oder falschen Eigenschaften der Produkte, sondern vielmehr daran, dass keine positiven
Emotionen beim Kunden ausgelöst werden.
Die Kunst des professionellen Verkaufens besteht darin, bei Kunden das Gefühl zu wecken: „Das will ich haben!“
Der Verkäufer steht zukünftig im Mittelpunkt des Verkaufsprozesses, und wird zum wertvollsten Differenzierungsfaktor für ein
Unternehmen.
Das Seminar vermittelt anschaulich und praxisnah die Anforderungen des „neuen“ Verkaufens.

Zielgruppe:
Vertriebsmitarbeiter im Außen- und Innendienst, Vertriebsleiter, Teamleiter, Abteilungsleiter und Kundenberater.

Inhalte:

  • Der erste Eindruck zählt
  • Der Sympathie-Faktor – die stärkste Ressource im Verkauf
  • Kaufmotive erkennen – so erfahren Sie was der Kunde wirklich will
  • Überzeugende Verkaufs-Argumentation und Präsentation
  • Vertrauen aufbauen – das größte Kaufmotiv dieser Zeit
  • Kommunikation im Verkauf und verkaufsfördernde Ausdrucksweise
  • Mit den passenden Fragen Verkaufsziele erreichen
  • Positive Fragen bewirken positive Antworten des Kunden
  • Effektive Gesprächsabschlusstechniken
  • Strategisch verkaufen, Anschlussaufträge und Zusatzgeschäfte akquirieren
  • So bleiben Sie in bester Erinnerung und erhöhen die Weiterempfehlungsquote

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

SEMINAR: Performance Management

Die Leistung von Mitarbeitern auf den Unternehmenserfolg auszurichten, ist der klassische Fokus des Performance Managements.
Hierbei spielen die Verknüpfung von strategischen zu operativen Zielen eine Rolle sowie die klare Kommunikation in Zielvereinbarungsgesprächen
und nicht zuletzt die Auswahl geeigneter Anreizsysteme.
Doch zunehmend treten neue Anforderungen, wie die Berücksichtigung unterschiedlicher Generationen, Bedürfnisse der jeweiligen
Lebensphasen sowie auch Digitalisierung in Messung und Feedback, in den Vordergrund.

Das Performance Management erfährt aktuell einen Paradigmenwechsel. Etliche Unternehmen schaffen ob des hohen Verwaltungsaufwands
und der nur scheinbaren Objektivität ihrer Systeme die variable, leistungsbezogene Vergütung ab.
Sie, als Teilnehmer, müssen nicht alles über Bord werfen. Sie erhalten in diesem Seminar die Gelegenheit, die Passung ihrer Instrumente
hinsichtlich der unternehmerischen Zielsetzungen zu reflektieren und erhalten Anregungen zu deren Anpassung.

Zielgruppe:
Führungskräfte aus allen Fachbereichen und Spezialisten aus dem Personal-, Organisations- und Strategiebereich.

Methoden:
Impulsvorträge, Fallbeispiele, Erfahrungsaustausch und Diskussion

Inhalte:

Die Verknüpfung strategischer und operativer Ziele

  • das Kaskadenmodell
  • Balanced Scorecard
  • Hoshin Kanri

Zielvereinbarungsgespräche durchführen

  • die Formulierung SMARTER Ziele
  • top-down versus bottom-up Definition
  • individuelle versus Teamziele

Vor- und Nachteile unterschiedlicher Anreizsysteme

  • materielle und immaterielle Anreize
  • psychologische Wirkung auf die Motivation
  • wissenschaftliche Erkenntnisse zu Zusammenhängen

Möglichkeiten der Performance Messung

  • Check-ins, Live-Feedback, 360 °
  • Kennzahlensystematiken
  • Rating-Verfahren und statistische Verteilungen

Umgang mit Minderleistung

  • Erwartungsmanagement
  • Konfliktgespräch
  • Handlungsoptionen

Differenzierte Anreizsysteme anhand …

  • der Bedürfnisse der Generationen
  • der Bedürfnisse der Lebensphasen
  • von Mitarbeitertypen und Motivationsstrukturen

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

 

SEMINAR: Erfolgreiche Kommunikation in der Projektarbeit

Das Projektmanagement ist eine besonders anspruchsvolle Führungsaufgabe: Es geht um Innovation statt nur um die effiziente Organisation
von Routineaufgaben. Teammitglieder sind der Teamleitung dabei nur fachlich, aber nicht disziplinarisch unterstellt, stammen aus verschiedenen Fachbereichen, häufig aus verschiedenen Hierarchieebenen und Organisationsbereichen. Zudem besteht immer der Druck, in knapper Zeit mit definierten Ressourcen ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu erzielen. In den letzten Jahren wird zudem zunehmend agiles Projektmanagement (z.B. Scrum, Kanban) gefordert,
um schnellen Veränderungen gerecht zu werden.

Der Projektmanager, die Projektmanagerin muss mit dem Team Ideen generieren, koordinieren, überzeugen, Konflikte erkennen und lösen etc. Zentrales Führungsinstrument hierfür ist die Kommunikation und gezielte Gesprächsführung, online wie face2face.

Zielgruppe:
Projektmanager und Teamleiter

Zielsetzung:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
– lernen klare Kommunikationsziele als Voraussetzung für gute Kommunikation kennen,
– können ihre Gesprächsführung flexibel an die Projektsituationen und die Personen anpassen,
– erlernen Methoden der zielgruppenspezifischen Kommunikation,
– können relevante Konflikte erkennen und einordnen, um geeignete Maßnahmen einzuleiten und souverän zu reagieren.

Methoden
Kurz-Inputs, Anwendung auf typische Projektsituationen, Gruppenarbeit mit
Fallbeispielen, kollegiale Supervision, Übungen mit Feedback.

Inhalte:

  • Spielregeln der Kommunikation in Projekten
  • Kommunikation als Teamleitung und Projektmanager
    – Kommunikation in Projekten, Anknüpfung an Vorwissen
    – Methoden der Gesprächsführung im Projektalltag – umgesetzt an Beispielen
  • Kommunikation in wechselnden Projektteams und Rollen
    – Kommunikation mit verschiedenen Partnern
    – Kommunikation in variierenden Projektstrukturen
    – Kommunikation an Schnittstellen:
    Stakeholderanalyse zur zielgruppenspezifischen Kommunikation und
    Erstellung von Kommunikationsplänen
  • Besonderheiten der digitalen Zusammenarbeit, der online-Kommunikation und
    agiles Projektmanagement
  • Bedeutung von Konflikten für Projekte, Prinzipien des Umgangs mit Störungen
    und Lösung von Konflikten (Konfliktgespräche und weitere Maßnahmen)

 

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…..

Einladung zum Vortrag: Sieger lassen sich oft schon beim Start erkennen! Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Unternehmensgründung

Wie im Sport, so bewahrheitet sich diese Regel meist auch bei der Gründung von Unternehmen.

Beginnend mit einem kurzen Einblick über die Bedeutsamkeit von Gründungen sowie das aktuelle Gründungsgeschehen in Deutschland erfahren Sie in diesem Vortrag im Besonderen, mit welchen Anforderungen Gründer konfrontiert werden und wie Sie sich erfolgreich damit auseinandersetzen, um ein solides Fundament für Ihre Gründungspläne zu schaffen. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie Rechtsformwahl, Buchführungspflicht und Steuern lernen Sie vor allem das Erstellen eines Businessplanes mit all seinen wesentlichen Inhalten kennen. Darüber hinaus bringen Sie in Erfahrung, welche Institutionen bzw. Berater Ihnen hinsichtlich Fördermittel, Finanzierung oder Gewerbeanmeldung zur Seite stehen. Für einen erfolgreichen Start werden Ihnen abschließend nützliche, online abrufbare Quellen zum Eigenstudium vorgestellt.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich mit den Referenten und den Teilnehmern auszutauschen. 


Zum Referenten:

Thomas Eigenmann studierte Wirtschaftsprüfung und advanced Management.

Seit über acht Jahren ist er an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in der Lehre tätig. Seine Schwerpunkte umfassen die Lehrgebiete Unternehmensführung, Rechnungslegung sowie Existenzgründung/Diversifizierung. Zugleich beschäftigt er sich mit der Erfolgsfaktorenforschung von Gründern.

Zielgruppe: Die Informationsveranstaltung richtet sich an Firmengründer, Startups, Fachkräfte, Unternehmer und alle Interessenten.

Veranstalter:
Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern im Rahmen des Förderprojekts „Digitales Zentrum Schwaben“.  Das Digitale Zentrum Schwaben wird im Rahmen der Initiative „Gründerland Bayern“ vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie gefördert. Die Initiative unterstützt Gründerzentren, Netzwerkaktivitäten und Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung.

Teilnahme kostenfrei!

Bitte Anmeldung an: anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…