Technologie Centrum Westbayern

Technologie Centrum Westbayern

aktuelle Nachrichten
Büroräume frei!

Büroräume frei!

jetzt Kontakt aufnehmen
Jan
20
Mo
Update für Bilanzbuchhalter
Jan 20 ganztägig

Die Geschwindigkeit, mit der Gesetzgeber, Rechtsprechung und Verwaltung das Steuerrecht verändern, ist atemberaubend. Auch der Bilanzbuchhalter ist ständig mit neuen Entwicklungen im Handels- und Steuerrecht konfrontiert und muss sich auf dem Laufenden halten, um die optimalen Gestaltungen für das Unternehmen herauszufinden und Problempunkte so früh wie möglich zu erkennen.

Das Seminar gibt einen steuerrechtlichen und handelsrechtlichen Überblick über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Bilanzierung und der Umsatzsteuer. Dabei werden die aktuelle Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen und bedeutende Literaturmeinungen ausgewertet. Ein Blick auf die Grundlagen der einzelnen Entwicklungen ermöglicht den Teilnehmern eine fundierte Einordnung in das eigene Wissen.

Seminarziel: Sie sparen sich damit die zeitraubende Lektüre von Fachzeitschriften, erhalten aktuelle Informationen und werden dabei auf Punkte aufmerksam gemacht, die im alltäglichen Stress untergegangen sind.

Teilnehmerkreis: Sie sind ein erfahrener und verantwortlicher Mitarbeiter im Rechnungswesen und verfügen über Grundlagen und Erfahrung in der Bilanzierung und Besteuerung von Unternehmen und wollen über die aktuellen Fragestellungen informiert sein.

Inhalte:

Handelsbilanz und Steuerbilanz

Gesetzgebung

  • Elektromobilität, Klimaschutz: Abschreibung, Privatnutzung
  • Abzug von Geldbußen
  • Gewerblichkeit von Personengesellschaften
  • Anschaffungskosten für GmbH-Gesellschafter
  • Mietwohnungsbau

Rückstellungen

  • Gewährleistung
  • Berücksichtigung zukünftiger Vorteile
  • Aufwand oder Verpflichtung?

Abzinsung von Verbindlichkeiten

  • Nullzinsen, Minuszinsen, Gesellschafterdarlehen

Umsatzsteuer:

Gesetzgebung

  • Verschärfte Anforderungen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
  • Neue Anforderungen bei Reihengeschäften innerhalb der Europäischen Union und bei Drittlandsbezug
  • Gesetzliche Regelung für Konsignationslager Steuerhinterziehung: Versagung der Steuerfreiheit oder des Vorsteuerabzugs

Aufsichtsrat als umsatzsteuerlicher Unternehmer

Praktische Erfahrungen und Probleme mit Gutscheinen

Entstehen der Steuer bei Ratenzahlung

Aktuelles vom Vorsteuerabzug

  • Rechnungsinhalte Bewirtungsaufwendungen  für Arbeitnehmer
  • Betrugsvorwurf

Dieses Seminar lebt von der Aktualität. Daher sind Inhaltsänderungen jederzeit möglich.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

 

Jan
23
Do
SEMINAR: FMEA Praxistraining
Jan 23 – Jan 24 ganztägig

Die Teil­neh­mer be­herr­schen die FMEA-Me­tho­dik. Sie ken­nen den Nut­zen, er­hal­ten Tipps zum ef­fi­zi­en­ten Vor­ge­hen und sind ge­warnt vor häu­fi­gen Feh­lern. Ein Grund­wis­sen zum The­ma Mo­de­ra­ti­on wird eben­so ver­mit­telt wie der Zu­sam­menhang der FMEA mit an­de­ren Me­tho­den.

Ziel­grup­pe:
Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te aus Ent­wick­lung und Pro­zess­pla­nung so­wie Trei­ber in Ver­bes­se­rungs­teams (KVP, Lean, SixSig­ma)

Me­tho­den:
Me­tho­disch wird die­ses Se­mi­nar von vie­len prak­ti­schen Übun­gen be­glei­tet.

Die Teil­neh­mer er­hal­ten ei­nen hand­li­chen FMEA-Gui­de für die be­trieb­li­che Nut­zung.

Inhalte:

  • Grundlagen (Qua­li­tät, Feh­ler, Ri­si­ko)
  • Ab­gren­zung von Sys­tem-, Pro­dukt- und Pro­zess-FMEA
  • 6-Schrit­te Vor­ge­hen zur Durch­füh­rung er­folg­rei­cher FMEAs
  • FMEA-Form­blatt­va­ri­an­ten
  • Bewer­tung und Ri­si­ko­ent­schei­dun­gen
  • Pla­nung/Ver­folgung von Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men
  • an­gren­zen­de Qua­li­täts­me­tho­den (Feh­ler­baum, SIL, 8D/CAPA, PLM)
  • Bei­spie­le, Übun­gen
  • Hinweise auf Fal­len

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Jan
27
Mo
EPLAN Electric P8 – Vom Einsteiger zum Experten
Jan 27 – Jan 31 ganztägig

Voraussetzungen:  Vom Seminarteilnehmer werden elektrotechnische Grundkenntnisse erwartet, sowie Windows-Kenntnisse erwartet.

Inhalte:

• Projekte Anlegen und Verwalten
• Erstellen von Stromlaufplänen
• Schaltplan- Zeichenfunktionen
• Fehlerfreies Projektieren
• Grafische Zeichenfunktionen
• Makrotechniken
• Import von Herstellerdaten in die Systemumgebung
• Querverweistechniken
• Klemmen und Steckertypen
• Kabeltypen und Kabeldefinition
• Arbeiten mit Herstellerdaten am Beispiel Kabel
• SPS – Darstellung und Verweise
• SPS – Am Beispiel der Siemens-Makros
• Mit Navigatoren effizient arbeiten
• Artikelverwaltung
• Funktionsschablonen erstellen
• Verwalten von Zubehör
• Online-Funktionen: Mit dem Dataportal Artikeldaten und Makros in die Systemumgebung einfach einlesen und zur Projektierung nutzen
• Auswertungen der Schaltpläne
• Arbeiten mit Textbausteinen
• Systemgeführte Übersetzung und Export von Fehlwortlisten
• Schaltschrankaufbau
• Erstellung und Einbindung eigener Formulare
• Aufbereitung und Ausgabe von Zeichnungen
• Datenübernahme von Bestandsprojekten
• Archivierung der Projekte, Versand von Projekte
• Praktische Übungen

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Feb
3
Mo
Seminar: Industrie 4.0 – Was ist das wirklich?
Feb 3 ganztägig

Von Industrie 4.0 wird eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Kundenzufriedenheit erwartet. Kundenindividuelle Produkte und hocheffiziente selbststeuernde Abläufe heben die Wertschöpfung auf ein neues Niveau. Für diese Vision sind neue Technologien unabdingbar. Deshalb beschäftigen wir uns neben der Vision Industrie 4.0 auch damit, wie Sie die notwendige Technologie finden und ins Unternehmen bringen können.

Zielgruppe:
Führungskräfte aus Entwicklung / Produktion, Geschäftsleitung, Inhaber

Inhalte:

  •  Grundlagen Megatrend Vernetzung und Digitalisierung
  •  Die Vision Industrie 4.0
  •  Industrie 4.0 in einfachen Prinzipien
  •  Die Technologien hinter Industrie 4.0
  •  Komplexität geschickt handhaben
  •  Wo kann man Industrie 4.0 schon ansehen?
  •  Strategische Technologienutzung als Kernkompetenz
  •  Die 5 besten Tools für das Technologiemanagement

Das Seminar findet in Kooperation mit der IHK Akademie Schwaben statt. Die Abrechnung des Seminarpreises und die Durchführung des Seminars erfolgt durch die IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH, Stettenstr. 1+3, 86150 Augsburg, in der im Internet www.ihk-akademie-schwaben.de veröffentlichten Fassung.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Feb
5
Mi
Robotik – KI, MRK, mobile Robotik
Feb 5 um 9:00 – 16:30

Fast kein produzierendes Unternehmen kann es sich leisten, sich mit dem Thema „Robotik“ nicht zu beschäftigen. Steigende Produktionsanforderungen, der
Trend dazu, immer flexibler zu produzieren, auf individuelle Kundenbedürfnisse einzugehen und ein hoher Kostendruck lassen sich zukünftig oft nur durch den Einsatz von Robotern bewältigen. Robotersysteme können dank künstlicher Intelligenz und anderer neuen Techniken immer mehr Aufgaben übernehmen und sind flexibler einsetzbar.

In mehreren Vorträgen zeigen Ihnen Referenten innovativer Technologieanbieter, erfahrene Roboterexperten aus Industrie, Wissenschaft und Entwicklung den aktuellen Stand der Technik auf. Sie berichten über Praxiserfahrungen, neue Technologien und Einsatzpotenziale.

Warum Sie teilnehmen sollten:
– Informieren Sie sich neutral und kompakt über Innovationen und Trends in der industriellen Robotik
– Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der Technik
– Lernen Sie Anwendungsbeispiele und Einsatzmöglichkeiten aus der Praxis kennen
– erweitern Sie Ihr Netzwerk und profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch mit Experten und Teilnehmern
– Treffen Sie Experten namhafter Roboterhersteller

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, die Automatisierungslösungen planen, implementieren und optimieren, Mitarbeiter aus Automation und Produktion, Integratoren, die sich einen kompakten Überblick über neue Technologie und deren Einsatz wünschen.

Programm und weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Knigge international – Englisch für die ganze Welt
Feb 5 um 18:30 – 20:00

Joachim Grzega hat viel zum Gebrauch des Englischen zwischen Nicht-Muttersprachlern geforscht. Studienergebnisse hat er in seine Lehrmodelle „Basic Global English (BGE)“ und „Advanced Global English“ fließen lassen. Er hat dabei mit Firmen genauso gearbeitet wie mit Kinder- und Seniorengruppen.

Auf humorvolle Weise zeigt sein Vortrag anhand von gelungenen und missgelungenen Situationen, warum diese spezielle Form von Englisch-Unterricht zu mehr Erfolg im interkulturellen Umgang führt.

Zum Referenten:
Prof. Dr. Joachim Grzega, Leiter des Projektbereichs InES (Innovative Europäische Sprachlehre) an der Vhs Donauwörth

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, Geschäftsführer, Personalmanager und alle Interessenten

Veranstalter ist das Technologie Centrum Westbayern in Kooperation mit der Volkshochschule Donauwörth e.V. 

Teilnahme kostenfrei! Keine Anmeldung nötig!

Weitere Informationen hier zum PDF-Download…

Feb
6
Do
SEMINAR: Noch sicherer im Telefonkontakt
Feb 6 ganztägig

Als wichtiges Kommunikationsmittel gilt das Telefon sicher auch in Ihrem Unternehmen!
Besonders für Kunden dient es als erste Visitenkarte und hinterlässt immer einen nachhaltigen Eindruck!

Das Seminar „Noch sicherer im Telefonkontakt“ ist gedacht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Telefon geschäftlich nutzen und Telefongespräche noch professioneller und kundenorientierter führen wollen.

Ziel ist es, als sicherer Gesprächspartner am Telefon aufzutreten und auch schwierige Situationen gut zu meistern. Die innere Einstellung machts!

Zielgruppe:
Alle Mitarbeiter/innen in Unternehmen, Kanzleien, die Ihre Telefonkompetenz erweitern wollen.

Methoden:
Kurzvorträge, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeiten, Praxisübungen

Inhalte:

  • Optimierte Kommunikation – den Anderen da abholen, wo er steht
  • 7 Werkzeuge zum optimalen Telefongespräch
  • Innere Einstellung
  • Sachliche Ebene, Emotionale Ebene
  • Kommunikation ist das, was ankommt:
  • Körperhaltung, Stimme, Ich-Botschaften
  • Nachfragen, erfragen, aktive Gesprächsführung, argumentieren
  • Aktives Zuhören
  • Redewendungen und Formulierungen
  • Umgang AUCH mit schwierigen Gesprächspartnern und Situationen
  • So macht telefonieren Spaß! 10 Gebote für erfolgreiches Telefonieren

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Feb
7
Fr
SEMINAR: 8D Prozess und Root Cause Analyse
Feb 7 ganztägig

Zielgruppe:
Mitarbeiter und Führungskräfte aus Entwicklung und Prozessplanung sowie Treiber in Verbesserungsteams

Methoden:
Methodisch wird dieses Seminar von vielen praktischen Übungen begleitet

Inhalte:

  • die acht Stufen im detaillierten Überblick
  • durchgehende Übung am Praxisbeispiel
  • root cause oder doch nur Symptom?
  • Nutzung von Ishikawa, 5Why und anderen modernen Tools
  • Unterscheidung von Sofort-, Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen
  • Vorgehen zum Nachweis der Wirksamkeit von Maßnahmen
  • Diskussion von Erfolgsfaktoren

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Feb
11
Di
Seminar: CE-gerecht Grundlagen
Feb 11 ganztägig

Dieses Seminar stellt Ihnen die Anforderungen aus der aktuellen Richtlinie für Maschinen 2006/42/EG vor und erläutert Ihnen den Sinn der CE-Kennzeichnung mit einer CE-gerechten Dokumentation im Maschinen- und Anlagenbau. Es werden grundlegende Anforderungen an Hersteller und Betreiber recherchiert sowie mögliche Konsequenzen aufgezeigt, die sich aus der Nichteinhaltung zutreffender Richtlinien und Normen ergeben können. Es werden konkrete Entscheidungshilfen zum Konformitätsbewertungsverfahren und praxisgerechte Wege zur CE-Kennzeichnung aufgezeigt.

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Technische Leiter, QS-Beauftragte, Konstrukteure und alle in die Konstruktion eingebundenen Mitarbeiter, Technische Einkäufer, Verkäufer, Technische Redakteure, Sicherheitsfachkräfte und Arbeitsschutzbeauftragte im Maschinen-, Anlagen- und Steuerungsbau.

Inhalte:

Wesentliche Grundlagen

  • Anforderungen an Hersteller und Betreiber

„Rechtssicherheit“ im Maschinen- und Anlagenbau

  • Das CE-Zeichen – Forderungen, Pflichten, Vorteile und Rechtsgrundlagen
  • Wer haftet bei Verstößen?
  • Wer trägt die Verantwortung innerhalb des Unternehmens?

Praktische Anwendung der EG-Richtlinie für Maschinen

  • Aus den Anforderungen wird ein Leitfaden
  • Der Weg durch das Konformitätsbewertungsverfahren
  • Die „Wesentliche Veränderungen“ an Maschinen – was ist das?
  • Einbauerklärung oder Konformitätserklärung und CE-Zeichen?
  • Wann darf ich, wann soll ich und wann muss ich eine unvollständige Maschine in Verkehr bringen?

Ausblick auf die Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung nach EN ISO 12100

  • Praxistipps zur Durchführung und Auswertung
  • die Schnittstelle zur EN ISO 13849-1

Aufgabenverteilung zur Technischen Dokumentation

  • Vorbereitung zur CE-Kennzeichnung
  • Praxisgerechte Hilfsmittel

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

 

Das Seminar findet in Kooperation mit der IHK Akademie Schwaben statt. Die Abrechnung des Seminarpreises und die Durchführung des Seminars erfolgt durch die IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IHK Akademie Schwaben Weiterbildung GmbH, Stettenstr. 1+3, 86150 Augsburg, in der im Internet www.ihk-akademie-schwaben.de veröffentlichten Fassung.

Einführung KI, Maschinelles Lernen und Deep Learning
Feb 11 um 9:00 – Feb 12 um 17:00

Viele reden heute vom Boom und der großen Zukunft der Künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens.

Aber was steckt hinter den Begriffen „Künstliche Intelligenz“, „Maschinelles Lernen“ und „Deep Learning“ eigentlich genau? Und was ist ein „Neuronales Netz“?
In diesem Kurs wird eine systematische Einführung in all diese Begriffe und deren Hintergründe gegeben, zudem werden die Teilgebiete des maschinellen Lernens vorgestellt. Der Fokus liegt dann im Anschluss auf dem sehr erfolgreichen Gebiet „Deep Learning“.

Es soll dabei aber nicht bei langwierigen theoretischen Ausführungen im Kurs bleiben, sondern auch aufgezeigt werden, wie „Deep Learning“ im eigenen Unternehmen für numerische Daten durchgeführt werden kann. Dazu lernen Sie zuerst in kurzen Crashkursen Python, NumPy und Pandas anhand praktischer Übungen kennen, die jeder Teilnehmer gleich selber an seinem mitgebrachten Notebook in sog. „Jupyter Notebooks“ durchführt.
Konkret baut jeder Teilnehmer im Kurs Schritt für Schritt unter Anleitung ein sog. „Neuronales Netz“, mit dem der Computer anhand von numerischen Daten (z.B. aus Excel-Tabellendaten / .csv – Dateien) etwas lernt und in Zukunft Prognosen erstellen kann. Abschließend gehen wir auch auf die Frage ein, wie man nicht-numerische Daten wie Text in einem Neuronalen Netz verarbeiten kann.

Inhalte:

  • Was ist Künstliche Intelligenz?
  • Was ist Maschinelles Lernen?
  • Welche Arten des maschinellen Lernens gibt es?
  • Was ist Deep Learning und wieso ist es so erfolgreich?
  • Was sind Neuronale Netze?
  • Was sind Convolutional Neural Networks?
  • Was sind Long Short Term Memory Modelle?
  • Wie kann man Text als Eingabe für Neuronale Netze codieren?
  • Praxis: Crashkurs Python
  • Praxis: Crashkurs NumPy
  • Praxis: Crahskurs Pandas
  • Praxis: Ein Neuronales Netz zur Prädiktion in TensorFlow/Keras selber bauen und trainieren

Zielgruppe für diesen Kurs sind alle, die genauer verstehen möchten, was hinter den Begriffen „Künstliche Intelligenz“, „Maschinelles Lernen“ und „Deep Learning“ steckt und einschätzen wollen, ob diese Themengebiete vielleicht im eigenen Unternehmen auch eine Relevanz haben könnten (mit großer Wahrscheinlichkeit „Ja!“). Idealerweise haben Sie als Kursteilnehmer schon etwas Programmiervorerfahrung in einer beliebigen Programmiersprache. In den praktischen Übungsabschnitten verwenden wir die Programmiersprache „Python“. Python muss aber noch nicht beherrscht werden. Es wird daher ein kleiner Python-Crashkurs gegeben.
Sie haben noch gar keine Programmiervorerfahrung aber trotzdem Interesse? Wenn Sie keine Angst davor haben, dass wir ein paar Codezeilen Python im Kurs schreiben werden, können Sie trotzdem am Kurs teilnehmen. Alle Schritte werden im Kurs vorgemacht und vorgetippt. Sie werden sehen: Python macht Spaß und man erlernt diese Programmiersprache sehr schnell!

Ziele:  Die Teilnehmer besitzen nach Abschluss dieses Kurses ein solides Wissen was hinter den Begriffen „Künstliche Intelligenz“, „Maschinelles Lernen“, „Deep Learning“ und „Neuronale Netze“ steht und wissen welche Arten des Maschinellen Lernens heute unterschieden werden. Sie kennen zudem die wichtigsten „Deep Learning Modelle“ und können eines dieser wichtigsten Deep Learning Modelle in der Praxis für eigene Daten konkret umsetzen und anwenden. Damit ist ein Transfer auf die unternehmensspezifischen Probleme im eigenen Unternehmen direkt umsetzbar.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….