Fort- und Ausbildung zur Kauffrau/-mann für Büromanagement

Noch Plätze frei! Start März 2022 an der Bauinnung Nordschwaben

Ab März 2022 startet zum 13. Mal in der Bauinnung Nordschwaben die Fort- und Weiterbildung zur „Kauffrau/- mann für Büromanagement“ für Unternehmer- und Meisterfrauen im Handwerk.

Der Unterricht findet immer am Mittwoch- und Freitagvormittag statt (Ferien sind frei). Das Bildungskonzept geht auf die Teilnehmer*innen ein und verwendet die neuesten Unterrichtsmethoden. Sie lernen hier wichtige Basisbausteine und Zusammenhänge, die für jedes Büro gewinnbringend sind. Das beginnt – nur auszugsweise – beim kaufmännischen Rechnen und der Buchführung und geht mit Auftragsbearbeitung weiter.

Lohnabrechnungen zu verstehen ist ein eigenes Kapitel; zukünftig sind Sie hier nicht mehr auf einen externen Dienstleister angewiesen, sondern könnten alle Abrechnungen selbst erstellen. Und zu all dem benötigt man heute moderne Textverarbeitungsprogramme, Tabellenkalkulation und andere kaufmännische Software.

Die Ausbildung umfasst einen Zeitrahmen von zwei Jahren. Der Unterricht findet an 2 Vormittagen mit je 5 Unterrichtseinheiten pro Woche statt (Mittwoch & Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr). Die Ausbildung zur „Kauffrau/- mann für Büromanagement“ schließt mit der staatlich anerkannten Prüfung ab. Die Teilnehmer*innen nehmen als Externe an der staatlichen Gesellenprüfung teil. Es wird eine schriftliche und eine mündliche Prüfung abgehalten.

Weitere Informationen: Bauinnung Nordschwaben, Frau Christine Roser, Telefon: 09081 2597-0 | info@bauinnung-nordschwaben.de

Wir suchen ab sofort: Bachelor (B.Eng.), Master (M.Sc.) der Diplomingenieur/-in (FH)

Das Technologie Centrum Westbayern sucht ab sofort für den Forschungs- und Entwicklungsbereich mit den Schwerpunkten Informations- und Kommunikationstechnik einen                     

Bachelor (B.Eng.), Master (M.Sc.)  oder Diplomingenieur/-in (FH)

der Fachrichtung Elektrotechnik/Mechatronik/Informatik (m/w/d).

Als Technikexperte mit Stärken in der Mechatronik, Elektrotechnik und Softwareentwicklung koordinieren Sie Projektaktivitäten in einer unserer Themenschwerpunkte (Robotik, Bildverarbeitung und Automatisierungstechnik) im Rahmen unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit industriellen Partnern.

Sie arbeiten selbständig als Projektleiter sowie im Team und berichten direkt an die Geschäftsleitung.  Sie unterstützen den Ausbau unseres FuE Anwenderzentrums und tragen somit zur kontinuierlichen Weiterentwicklung des Technologie Centrum Westbayern und seines Serviceangebots bei.

Ihr Profil:

Nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Fachausbildung auf dem Gebiet der Elektrotechnik/Mechatronik/Informatik haben Sie vorzugsweise als Ingenieur/Bachelor bereits praktische Erfahrungen in der Automatisierungstechnik gesammelt. Falls Sie Ihr Studium erst kürzlich abgeschlossen haben sind wir gerne bereit Sie in den genannten Themen einzuarbeiten.

Sie übernehmen gerne Verantwortung und arbeiten zuverlässig und selbständig. Das Arbeiten bzw. Einarbeiten in moderne Entwicklungstools macht Ihnen Spaß. Mit MS-Office Standardsoftware sowie der Einsatz moderner Kommunikationsmittel sind Sie bestens vertraut.

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche, herausfordernde und ausbaufähige Tätigkeit in einem jungen und erfolgsorientierten Team sowie ein anspruchsvolles und dynamisches Aufgabenspektrum, wo verantwortungsvolles und selbständiges Handeln gefragt sind und Sie von weit reichenden Freiräumen profitieren können.
  • eine kontinuierliche fachspezifische Weiterbildung und -entwicklung.
  • einen unbefristeten Arbeitsvertrag sowie eine leistungsgerechte Vergütung. Bei entsprechender Eignung besteht die Möglichkeit eine Führungsposition zu übernehmen.

Interessiert? Gerne informieren wir Sie kurzfristig vorab in einem Telefonat zu dieser Stellenausschreibung unter der Tel: 09081 8055 102

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Email an:

Technologie Centrum Westbayern GmbH, Herrn Josef Wolf, Geschäftsführer,
Emil-Eigner-Straße, 86720 Nördlingen Email: josef.wolf@tcw-donau-ries.de

Studieren am Technologie Centrum Westbayern im WS 2022/2023

Wir, die Technologie Centrum Westbayern GmbH, ein Technologie- und Gründerzentrum in Nördlingen, bieten für den Studienstart am 1. Oktober 2022 in Nördlingen für die Initiative der Hochschule in Bayerisch-Schwaben „DIGITAL UND REGIONAL“

einen Studienplatz zum Studium mit vertiefter Praxis zum
Bachelor „Systems Engineering“ B. Eng.

an.

Ihr Profil:

  • Sie überzeugen durch selbstständiges, strukturiertes Arbeiten und sind bereit, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten,
  • Sie arbeiten zuverlässig, selbstständig und zielorientiert,
  • Sie besitzen ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Teamfähigkeit und zeichnen sich durch sicheres freundliches Auftreten aus,
  • Das Arbeiten mit Standardsoftware, z.B. Microsoft Office ist Ihnen vertraut.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine anspruchsvolles und reizvolles Studium mit vertiefter Praxis an drei Wochentagen im Technologie Centrum Westbayern,
  • Studium vor Ort im Technologie Centrum Westbayern an zwei Wochentagen,
  • Ein Umfeld, in dem Sie sich parallel zu Ihrem Studium in die Themen:

    – Industrielle Bildverarbeitung,
    – Mechatronische Systeme und Sensorik,
    – Robotik mit dem Schwerpunkt Mensch-Roboter-Kooperation,
    – Konstruktion mit CAD, Simulation von Mehrkörpersystemen,
    – Programmierung mit Java und LabVIEW,
    – Selbstständige Projektierung, Bearbeitung v. techn. Lösungsansätzen

 einarbeiten und anschließend die gewonnenen Kenntnisse in Projekten anwenden.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:


Technologie Centrum Westbayern GmbH
Josef Wolf
Emil-Eigner-Straße 1
86720 Nördlingen
E-Mail: josef.wolf@tcw-donau-ries.de

Weitere Informationen auf www.digital-und-regional.de und unter www.tcw-donau-ries.de.

Wie funktioniert ein Industrieroboter?

Schüler und Lehrer der Staatlichen Fachober- und Berufsschule zu Gast am TCW

Im Rahmen einer Exkursion besuchten vor Kurzem 22 Schüler der Staatlichen Fachober- und Berufsoberschule Donauwörth mit ihren Lehrkräften unter der Leitung von Herrn Müller das Technologie Centrum Westbayern in Nördlingen.

Unter der Anleitung der beiden TCW-Robotik-Experten Richard Haas und Florian Knie durften die Schüler unter Corona-Bedingungen in der Technikhalle Industrieroboter selbst bedienen.

Danach stellte Doris Rieder (Hochschule Augsburg) den am TCW angesiedelten Studiengang Systems Engineering vor. Die Schüler erkundigten sich nach den Zugangsvoraussetzungen und Studienschwerpunkten.

Einer der Ziele des Technologie Centrum Westbayern  (TCW) ist es,  junge Menschen für Technik zu begeistern und somit einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region zu leisten. Deshalb wird auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit den regionalen Schulen fortgeführt und weiter ausgebaut und die Labore für Schüler geöffnet sein.

Praktische Informationen und Lösungsansätze zur Digitalisierung

Praktische Informationen und Lösungsansätze zur Digitalisierung

Gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg fand vor Kurzem eine kostenfreie Schulung „Digitalisierung kompakt – Potenziale, erste Schritte und Praxisbeispiele“ im Technologie Centrum Westbayern statt.

Im Mittelpunkt standen praktische Informationen und Lösungsansätze aus der Praxis, die in den betrieblichen Alltag integriert werden können. Der digitale Wandel betrifft alle Ebenen eines Unternehmens und ist Treiber für gesellschaftliche Veränderungen. Diese Entwicklung macht das Thema aktuell so herausfordernd.

Es wurden die Fragen beantwortet: Was ist Digitalisierung, wo findet man heute schon Digitalisierung? Wie kann ich Vorteile für mein Unternehmen aus der Digitalisierung ziehen?

Anhand von praktischen Übungen konnten die Teilnehmer erleben, wie sich Digitalisierung „anfühlt“ und welche Ansatzpunkte bzw. Technologien für sie in Frage kommen. Von den Referenten wurden wichtige Tipps für den Einstieg in das Thema gegeben.

Durch solche Informations-Veranstaltungen möchte das TCW regionale Firmen, vor allem kleine, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe auf den Weg in die Digitalisierung unterstützen. Weitere Termine und Themen sind in Planung.

Weiterbildungszentrum Donau-Ries startet wieder mit Präsenz-Seminaren

Weiterbildungszentrum Donau-Ries startet wieder mit  Präsenz-Seminaren

Bildbeschreibung: Referent Dr. Robert Baur mit Teilnehmern des Seminars „Vor Gruppen sprechen und präsentieren“

Das Technologie Centrum Westbayern startete seinen Präsenz-Seminarbetrieb. Im Zuge des Lockdowns waren alle Präsenzveranstaltungen abgesagt. Als Alternative wurden in dieser Zeit einige Themen als Online-Trainings angeboten. Erste Präsenz-Seminare fanden vor Kurzem unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln statt.

„Wir freuen uns, jetzt wieder Teilnehmer und Referenten persönlich im TCW begrüßen zu können und unser Weiterbildungsprogramm planmäßig weiterzuführen.“ so Manuela Jenewein, Leitung Weiterbildungszentrum Donau-Ries. Parallel werden aber auch weiterhin Online-Formate angeboten. Auf Wunsch sind auch Präsenz-Themen – nach Absprache – online möglich.

Für eine zielgerichtete und passgenaue Personalentwicklung werden auch firmeninterne Schulungsmaßnahmen konzipiert – wahlweise im Unternehmen vor Ort – oder auch in den Räumlichkeiten im TCW.    

Eine Woche Technik pur – kennen lernen, ausprobieren!

Eine Woche Technik pur – kennen lernen, ausprobieren!

Im Rahmen eines Schülerpraktikums konnten sich Julius Gambs und Vincent Weiß, beide Schüler der 10. Klasse am Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen, ein Bild machen mit welchen interessanten Aufgaben Techniker und Ingenieure am Technologie Centrum Westbayern konfrontiert sind.

Bei Projektleiter für Bildverarbeitung und Digitalisierung, Joachim Weiß, stand die Virtualisierung eines Linux-PC, einrichten einer Webseite mittels Xampp und Wordpress und der Einblick in die industrielle Bilderfassung und Verarbeitung am Bilderfassungssystem auf dem Programm. An einem Kamerasystem mit künstlicher Intelligenz erstellten sie ihr erstes neuronales Netz, welches mit einer entsprechenden Kamera umgehend getestet werden konnte.

Praxisnah lernten die beiden mit dem Projektleiter Robotik, Peter Eichbauer, die Konstruktion und den Druck von 3D-Teilen kennen, um anschließend einen Einblick in die Bedienung und Programmierung von Robotern zu gewinnen.

Eine Kombination aus Bildverarbeitung und Robotik stand bei TCW-Mitarbeiter Richard Haas auf dem Programm. Mittels 3D-Scanner werden Objekte detektiert und deren exakte Lage an ein Roboterprogramm weitergegeben. Durch diese „Griff-in-die-Kiste-Anwendung“ kann der Roboter verstreut in einer Kiste liegende Teile greifen und entnehmen. TCW-Mitarbeiter Florian Knie gab abschließend noch einen Einblick in die Programmierung von Micro-Computern. Diese kostengünstigen Rechner bieten interessante Einsatzmöglichkeiten im Labor und auch im industriellen Bereich, wenn auf kleinstem Raum ein vollwertiger Computer eingesetzt werden kann. Davon konnten sich auch die beiden Praktikanten überzeugen, deren unbändiger Wissensdurst das TCW-Team beeindruckte