Wie mache ich mein Schaufenster digital sichtbar?

Wie mache ich mein Schaufenster digital sichtbar?

Digitales Marketing für den Handel im Fokus einer ersten gemeinsamen Veranstaltung von Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und dem Technologie Centum Westbayern

Eine erste gemeinsame Veranstaltung von Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und dem Technologie Centrum Westbayern war ein voller Erfolg. Angesprochen waren Inhaber, Geschäftsführer und Mitarbeiter im stationären Handel aus allen Branchen. Im Fokus stand das Thema „Lokal und Online – Wie Händler ihre Stärken ausspielen“.

Bernd Pitz, seit mehreren Jahren Referent zu Online-Marketing Themen zeigte den Teilnehmern nicht nur die Chancen durch die Digitalisierung auf, sondern gab konkrete Tipps & Tricks, die sofort umsetzbar sind.

„Wichtig ist, dass uns Interessenten im Internet finden“, starte Pitz seinen Vortrag . Deshalb ist eine Online-Präsenz, wie eine Website oder Google MyBusiness elementar. Aber damit alleine ist es nicht getan. Um sich gegenüber Mitbewerben abzusetzen und ein besseres Ranking bei Suchergebnissen zu erzielen, ist es nötig, seine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Hierzu gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Standard ist zwischenzeitlich auch, dass Seiten für mobile Endgeräte (z.B. Smartphone etc.) optimiert sind.

Oft genutzt und einfach umsetzbar sind Newsletter und E-Mailings. Für die Erstellung gibt es fertige Tools, die schnell an das eigene Design und die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden können. Social Media, z.B. XING, Facebook, Instagram uvm.  sind weitere Medien um neue Kunden, Zielgruppen oder auch Stammkunden digital zu erreichen.

„Bevor Sie mit der Umsetzung starten, ist es sinnvoll, dass Sie bei der Auswahl der Kommunikationskanäle immer daran denken, wie und was ihre Kunden und zukünftige Zielgruppe nutzen“, fasst Bernd Pitz zusammen.

Sandro Weber vom Stadtmarketingverein Nördlingen bedankte sich am Ende bei Teilnehmern und Referent mit den Worten „Eine sehr gelungene Veranstaltung. Selten habe ich einen Vortrag erlebt, der so kurzweilig und praxisnah war.“ „Ich freue mich, dass dieser erste gemeinsame Abend so gut angekommen ist. Unser Ziel ist es, die Kooperation weiter fortzusetzen und zukünftig gemeinsam weitere Veranstaltungen anzubieten“, so Manuela Jenewein, Leitung Weiterbildungszentrum Donau-Ries am TCW. 

Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und TCW intensivieren Zusammenarbeit

Gemeinsame Veranstaltung von Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und dem Technologie Centrum Westbayern für Einzelhändler und Handwerksbetriebe im stationären Handel am 09.10.2019, 18.30 Uhr

Der Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und das Technologie Centrum Westbayern möchten zukünftig ihre Zusammenarbeit zum Thema „digitaler Wandel“ mit seinen Herausforderungen und Chancen für den Einzelhandel und alle Geschäfte mit stationärem Handel intensivieren.

Im Mittelpunkt eines ersten gemeinsamen Vortrags stehen Informationen, Ideen und Lösungen für die Gewinnung von Neukunden und Bindung von Stammkunden. Angesprochen sind Inhaber, Geschäftsführer und Mitarbeiter im stationären Einzelhandel aus allen Branchen (z.B. Textilien, Haushaltwaren, Optiker, Buchhandel uvm.), Handwerksbetriebe mit Ladengeschäften (z.B. Frisöre, Kosmetikstudios, Metzgereien uvm.), Apotheken. Weitere gemeinsame Veranstaltungen sind in näherer Zukunft geplant.

Zum Inhalt

Früher war alles besser und einfacher? Die Kunden kamen in ein Ladengeschäft, ließen sich beraten und kauften vor Ort. Heute haben Interessenten zahlreiche Möglichkeiten sich über Waren zu informieren, Preise zu vergleichen und die Produkte zu bestellen. Denn das Smartphone ist immer dabei.

Wie Händler diese Entwicklung für sich nutzen können, erste Ideen und Lösungen, die jeder selbst, ohne viel Zeitaufwand und Fachwissen umsetzen kann, stehen im Fokus das Abends.

Bernd Pitz, seit mehreren Jahren Referent zu Online-Marketing-Themen zeigt nicht nur die Chancen auf, sondern gibt Ihnen konkrete Tipps & Tricks, die die Teilnehmer ab dem nächsten Tag sofort umsetzen können.

Digitalisierung – ein wichtiges Zukunftsthema

„Wir freuen uns sehr über die vertiefte Zusammenarbeit mit dem Technologie Centrum Westbayern bei so einem wichtigen Zukunftsthema, wie die Digitalisierung“, so Susanne Vierkorn, Geschäftsstellenleiterin beim Stadtmarketingverein. „Uns ist es wichtig, dass wir die Region voranbringen, Kräfte bündeln und unsere Initiative branchenübergreifend über Digitalisierung zu informieren, fortsetzen.“, ergänzt Josef Wolf, Geschäftsführer am Technologie Centrum Westbayern.

Veranstaltungsort und Anmeldung

Veranstaltungsort ist der Sparkassensaal, Bei den Kornschrannen 1, Nördlingen. Die Teilnahme ist kostenfrei und für alle Interessierten offen. Bitte Anmeldung unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen auch im Internet unter https://www.noerdlingen.biz/ und www.tcw-donau-ries.de

DONAURIESER Fachkräftetag 2019

Am 1. DONAURIESER Fachkräftetag am 25. September 2019 wurde das Bündnis für Fachkräfte DONAURIES gegründet. Initiatoren des Bündnisses waren die Agentur für Arbeit Donauwörth, der Bayerische Bauernverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Handwerkskammer für Schwaben, die Industrie- und Handelskammer Schwaben, die Technologie Centrum Westbayern GmbH, der Landkreis Donau-Ries, und der Wirtschaftsförderverband DONAURIES e.V. Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nahmen an der Gründungsveranstaltung teil. Sie haben alle ein Ziel vor Augen: Mehr Fachkräfte in die Region zu bringen und sie an unsere Unternehmen binden. Gerade im Hinblick auf die aktuellen Fachkräfteentwicklungen im Landkreis sieht Landrat Stefan Rößle das Bündnis als große Chance für die Region, nachhaltig Fachkräfte zu gewinnen und zu sichern, und erfolgreich zusammen zu arbeiten. Erreichen möchte das Bündnis dieses Ziel durch Erzeugung von Transparenz bei den bestehenden Unterstützungsangeboten und durch eine stärkere Kooperation. Zielgruppe des Bündnisses sind die Unternehmen der Region. Der Wirtschaftsförderverband hat die Koordination des Bündnisses übernommen.

Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung begann das inhaltlichen Programm des Fachkräftetages. Richard Paul von der Agentur für Arbeit referierte darüber, wie sich der Arbeitsmarkt aktuell in der Region darstellt und wo sich der Arbeitsmarkt in der nächsten Zeit hinbewegen wird. Die drei Haupttrends im Arbeitsmarkt sind demnach der demografische Wandel, die Individualisierung und Flexibilisierung und die Digitalisierung mit dem damit einhergehenden strukturellen Wandel. Mit interessanten Beispielen zeigte Paul die Chancen und Risiken des zukünftigen Arbeitsmarkt. Hauptaufgabe wird es sein, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den anstehenden Veränderungen mitzunehmen und sie gleichzeitig fit für die neuen Herausforderungen zu machen. Hierzu gibt es in der Region bereits heute zahlreiche Unterstützungsangebote für die Unternehmen. Diese stellten Christine Neumann und Bettina Kräußlich von der IHK, Markus Prophet von der Handwerkskammer und Richard Paul von der Agentur für Arbeit in kurzen Vorträgen vor.

Beim anschließenden Weißwurstfrühstück bestand die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch, der von den Teilnehmern rege genutzt wurde.

Informationen zum DONAURIES Fachkräftetag 2019 und die Präsentationen zum Downloaden gibt es auf dem Wirtschaftsportal unter www.wirtschaft-donauries.bayern/fachkraefte_buendnis. ble 1 Light Ac

FMEA Update: endlich frischer Wind!

Die Vordenker dieser Welt sind angetreten, die Methode der Fehler-Möglichkeiten- und Einfluss-Analyse (FMEA) zu verbessern: Keine Revolution, sondern international einheitlich, Kosten sparend, standardisiert, effektiv und effizient soll sie sein…

Christian Rech, FMEA-Coach und -Trainer, im Interview: „Alles das ist gelungen! Was derzeit von den Automobilisten getrieben wird, hat den Stoff, um eine Erfolgsstory zu werden!“

Aber der Reihe nach: Seit Jahren versucht der internationale und transatlantische Arbeitskreis die FMEA-Methode zu verbessern und zu vereinheitlichen. Und das scheint gelungen.

weiter lesen…..

  • Regeln für Planung und Vorbereitung helfen, die Energie in die richtige Richtung zu lenken
  • Strukturierung ist nun Pflicht
  • international einheitliches Formular
  • Risikobewertung verbessert und ohne RPZ
  • Methodensicherheit
  • Fazit: wir werden umdenken müssen

Das Technologie Centrum Westbayern bietet dazu Update-Veranstaltungen für Anwender und Teammitglieder an.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Büroräume frei!

Büroräume frei!

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Büroraum?
Bei uns finden Sie ein attraktives Angebot an modernen Büroflächen mit optimaler Infrastruktur und einem umfassenden Serviceangebot.

Im Mietpreis enthalten sind folgende Serviceleistungen:

  • Parkplätze direkt vor dem Gebäude
  • Empfang und Telefonservice
  • Entgegennahme von Paketlieferungen
  • Nutzung von Gemeinschaftsflächen, z.B. Teeküchen
  • Nutzung von Seminar- und Besprechungszimmern, inkl. Bewirtungsservice
  • IT-Infrastruktur
  • Firmennetzwerk, Beratungsangebote

Optionale Serviceleistungen:

  • Nutzung Internetanschluss und zentrale Telefonanlage
  • Raumreinigung
  • Kopier- und Druckservice

Gerne stellen wir unser Angebot in einem persönlichen Gespräch vor!
Nehmen Sie Kontakt mit unserer Ansprechpartnerin, Frau Sylvia Bonn unter Tel-Nr. 09081 8055-109 auf.

 

 

Lean Erfahrungskreis

Besuch bei der Firma Hartmann in Herbrechtingen

Teilnehmer des Lean Erfahrungskreises waren vor Kurzem zu Besuch bei der Firma Hartmann in Herbrechtingen. Die Teilnehmer hatten dabei Gelegenheit, Lean-Umsetzungen direkt vor Ort zu begutachten. Nach der Besichtigung und weiteren Präsentationen zum Thema Lean bei Hartmann, gab es einen intensiven Erfahrungsaustausch rund um das Thema Lean Management. Dabei war der gemeinsame Tenor, dass der Erfolg von Lean Management maßgeblich mit dem Verständnis der Mitarbeiter verknüpft ist. Deshalb muss die Lean Philosophie über Jahre hinweg sich zur Firmenkultur entwickeln um langfristig daraus zu profitieren.

Der Lean Erfahrungskreis bedankt sich ganz herzlich für die Einladung und den interessanten Erfahrungsaustausch bei Hartmann in Herbrechtingen.

Jetzt für Pitch bewerben

Gelegenheit für einen 5-minütigen Pitch im Rahmen des Digital Day am 04.07. 2019 in Augsburg

Am 04.07.2019 findet in Augsburg der Digital Day 2019 für die gesamte Wirtschaftsregion statt. Veranstalter sind B4B Schwaben und Komdirekt.

Das Digitale Zentrum Schwaben hat die Möglichkeit, eine Startup Session zu füllen. Aufgerufen sind Startups aus ganz Bayerisch Schwaben.

Unter dem Motto „Think new – Think different“ powered by DZ.S haben sechs ausgewählte Startups mit digitalem Kontext Gelegenheit, sich beim Digital Day mit einem 5-minütigen Pitch vor Geschäftsführern, Entscheidern oder Marketingverantwortlichen aus der Region Bayerisch Schwaben vorzustellen und Einblicke in neue digitale Lösungen zu geben.

Bewerben Sie sich hier bis 13.06.2019!

Weitere Informationen zum Digital Day 2019 – finden Sie unter https://digitalday2019.de

Erfolgreiches Marketing in digitalen Zeiten im Fokus eines Vortragsabends

Erfolgreiches Marketing in digitalen Zeiten im Fokus eines Vortragsabends

Wer mehr zum Thema „Digitales Marketing“ erfahren wollte, kam am 27.03.2019 ins Technologie Centrum Westbayern. Dort hielt Bernd Pitz (Selbstverständlich – Rat & Tat für Medien und Marketing, Augsburg) einen Vortrag, der auf reges Interesse stieß.

Bernd Pitz zeigte den Teilnehmern nicht nur die Chancen durch die Digitalisierung auf, sondern gab konkrete Tipps & Tricks für den (Marketing-)Alltag um Unternehmen, die sofort umsetzbar sind.

Maschinelles Lernen auf der Überholspur: „Deep Learning“ – Zahlreiche Zuhörer informierten sich

Maschinelles Lernen auf der Überholspur: „Deep Learning“ – Zahlreiche Zuhörer informierten sich

Zahlreiche Zuhörer fanden sich zum Vortrag ein und diskutierten mit, als es vor Kurzem um das Thema „Deep Learning“ ging. Prof. Dr. Jürgen Brauer von der Hochschule Kempten erklärte, was genau unter „Deep Learning“ zu verstehen ist und stellte das aktuell wichtigste Deep-Learning Modell, die sog. Convolutional Neural Networks vor. Er gab einen Überblick auf weitere wichtige Deep Learning Modelle.

Ein reger Austausch zwischen dem Referenten und den Teilnehmern fand im Anschluss statt.

Jürgen Brauer ist Professor für Sensordatenverarbeitung und Programmieren an der Hochschule Kempten und unterrichtet in Studiengängen der Informatik und der Fahrerassistenzsysteme.

Er hat am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Bereich der Bildver-arbeitung und des Maschinellen Lernens promoviert.


Eintauchen in „neue“ Welten – Erste Network-Veranstaltung aus der Reihe „Startup im Dialog“ am TCW

Fachlicher Input – eine Plattform zum Austausch mit Start-ups und Gründern – dieser Gedanke steht im Mittelpunkt eines neuen Veranstaltungskonzepts am Technologie Centrum Testbayern im Rahmen des Förderprojekts „Digitales Zentrum Schwaben“ der Bayerischen Staatsregierung. 

Mit Torsten Biermann aus Nördlingen einem erfolgreichen Gründer im digitalen Bereich fand vor kurzem die erste Veranstaltung aus der Reihe „Startup im Dialog“ statt. Vor mehr als vier Jahren gründete er seine eigene Firma – Treffpunkt Idee. Seine Geschäftsidee ist aktueller denn je. Denn Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) hält immer mehr und mehr seinen Einzug im Business-Bereich.  

Zu Beginn der TCW-Veranstaltung berichtete er über die verschiedenen Stationen seines Firmenaufbaus. Aus einer gutsituierten Situation mit festem Job, Familie und allem was dazugehört hat er sich selbstständig gemacht, um Neues zu entdecken und seine Potentiale freizusetzen. Es begann im wortwörtlichen Sinne in der Garage. Die ersten Aufträge hätten sich sehr gut angefühlt und er genoss anfangs die Freiheit ohne Fixkosten und Druck. Es kamen immer mehr Aufträge, die es erforderlich machten, Büroräume anzumieten und erste Mitarbeiter einzustellen. Durch die damit verbundenen Fixkosten stieg auch die Verantwortung. Inzwischen weiß hat er dazugelernt und weiß mit der Verantwortung umzugehen und sein Netzwerk zu nutzen. „Ich wusste schon vorher, dass es ein sehr schmerzhafter Weg sein kann, aber auch, dass es ganz neues Glück bedeuten kann, selbstständig zu sein. Ich wollte es mir selbst beweisen und hatte den Mut diesen Weg zu gehen. Es lohnt sich!“, fasste er seinen Erfahrungsbericht zusammen. 

Im zweiten Teil tauchte er gemeinsam mit den über 30 Gästen in die virtuellen Welten der Augmented (AR) und Virtual Reality (VR) ein. Augmented Reality (AR) also “erweiterte Realität“ ist die computergestützte Realitätswahrnehmung (Wikipedia). Durch virtuelle Elemente steuert der Nutzer, welche Informationen angezeigt werden sollen. Es ist keine Eingabe über Tastatur oder Maus nötig und die AR Technik ist direkt ins Geschehen eingebunden und bietet Informationsvorschläge an. In der Praxis wird AR hauptsächlich im Marketing und Vertrieb eingesetzt und eröffnet dort ganz neue Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung, z.B. durch die Anreicherung von Produkten und Verpackungen mit zusätzlichen Informationen wie Erklärungen, Gebrauchsanweisungen, 3D Objekten u.v.m.

 Virtual Reality simuliert eine virtuelle Welt, die über den Computer generiert wird. Mittels Tragen einer VR-Brille ist es möglich, sich darin zu bewegen und zu agieren. Abgeschottet von der Realität bewegt man sich in einer „parallelen“ Welt. Auch verschiedene Sinneseindrücke wie Riechen, Hören, Geräusche und Haptik können simuliert werden. Es bietet sich ein großes Potenzial der Nutzung für Verkauf, Schulung, Produktmarketing, Messen, Bildung und Tourismus und eröffnet unglaublich viele neue Kommunikationsmöglichkeiten. Man kann z.B. sein Auto damit konfigurieren und sich gleich darin bewegen. Auch Wohnungen und sogar komplette Häuser entstehen virtuell und sind „begehbar“ ohne dass ein Stein verbaut worden ist.

Eine angeregte Diskussion mit vielen Fragen schloss sich dem Vortrag an. Begeistert nutzten die Zuhörer die Möglichkeit, anhand einer mitgebrachten VR-Brille, diese Technik live zu erleben.  

„Ein voller Erfolg! Unser Ziel, über neue digitale Technologien zu informieren, darüber zu diskutieren und sich mit Anderen, besonders auch mit erfolgreichen Gründern auszutauschen haben wir erreicht.“, so Josef Wolf, Geschäftsführer des Technologie Centrums Westbayern. „Die Reihe wird in 2019 fortgeführt“.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.treffpunkt-idee.com und www.tcw-donau-ries.de.