Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und TCW intensivieren Zusammenarbeit

Gemeinsame Veranstaltung von Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und dem Technologie Centrum Westbayern für Einzelhändler und Handwerksbetriebe im stationären Handel am 09.10.2019, 18.30 Uhr

Der Stadtmarketingverein Nördlingen ist´s wert und das Technologie Centrum Westbayern möchten zukünftig ihre Zusammenarbeit zum Thema „digitaler Wandel“ mit seinen Herausforderungen und Chancen für den Einzelhandel und alle Geschäfte mit stationärem Handel intensivieren.

Im Mittelpunkt eines ersten gemeinsamen Vortrags stehen Informationen, Ideen und Lösungen für die Gewinnung von Neukunden und Bindung von Stammkunden. Angesprochen sind Inhaber, Geschäftsführer und Mitarbeiter im stationären Einzelhandel aus allen Branchen (z.B. Textilien, Haushaltwaren, Optiker, Buchhandel uvm.), Handwerksbetriebe mit Ladengeschäften (z.B. Frisöre, Kosmetikstudios, Metzgereien uvm.), Apotheken. Weitere gemeinsame Veranstaltungen sind in näherer Zukunft geplant.

Zum Inhalt

Früher war alles besser und einfacher? Die Kunden kamen in ein Ladengeschäft, ließen sich beraten und kauften vor Ort. Heute haben Interessenten zahlreiche Möglichkeiten sich über Waren zu informieren, Preise zu vergleichen und die Produkte zu bestellen. Denn das Smartphone ist immer dabei.

Wie Händler diese Entwicklung für sich nutzen können, erste Ideen und Lösungen, die jeder selbst, ohne viel Zeitaufwand und Fachwissen umsetzen kann, stehen im Fokus das Abends.

Bernd Pitz, seit mehreren Jahren Referent zu Online-Marketing-Themen zeigt nicht nur die Chancen auf, sondern gibt Ihnen konkrete Tipps & Tricks, die die Teilnehmer ab dem nächsten Tag sofort umsetzen können.

Digitalisierung – ein wichtiges Zukunftsthema

„Wir freuen uns sehr über die vertiefte Zusammenarbeit mit dem Technologie Centrum Westbayern bei so einem wichtigen Zukunftsthema, wie die Digitalisierung“, so Susanne Vierkorn, Geschäftsstellenleiterin beim Stadtmarketingverein. „Uns ist es wichtig, dass wir die Region voranbringen, Kräfte bündeln und unsere Initiative branchenübergreifend über Digitalisierung zu informieren, fortsetzen.“, ergänzt Josef Wolf, Geschäftsführer am Technologie Centrum Westbayern.

Veranstaltungsort und Anmeldung

Veranstaltungsort ist der Sparkassensaal, Bei den Kornschrannen 1, Nördlingen. Die Teilnahme ist kostenfrei und für alle Interessierten offen. Bitte Anmeldung unter anmeldung@tcw-donau-ries.de oder telefonisch 09081 8055-100.

Weitere Informationen auch im Internet unter https://www.noerdlingen.biz/ und www.tcw-donau-ries.de

Deep Learning

Deep Learning

Erfolgreicher erster Lehrgang zum Trendthema „Deep Learning – gestartet

In den letzten Jahren herrscht Goldrauschstimmung im Bereich der Bildverarbeitung! Wie aktuelle Benchmarks zeigen, erzielen die neuen Deep Learning Ansätze die besten Leistungen in allen Bereichen der Bildverarbeitung. Viele Firmen haben diesen Umbruch und die neuen Chancen bereits erkannt, bauen Know-How in diesem Bereich auf und setzen die neuen Deep Learning Ansätze teilweise bereits gewinnbringend ein.

Zahlreiche Teilnehmer nutzen das neue Kursangebot am Technologie Centrum Westbayern, um sich einen Überblick über dieses neue Gebiet der Bildverarbeitung zu verschaffen. Sie lernten, wie man konkrete Deep Learning Modelle und Techniken zur Klassifikation von Bildern, Detektion von Objekten in Bildern und pixel-genaue Segmentierung von Strukturen in Bildern zum Laufen bekommt.

Ein Kurs zu Python findet am 26.-27.11.2019 statt. Ein weiterer Lehrgang zu „Deep Learning“ ist 2002 am 18.-20.02.2020 geplant.


DONAURIESER Fachkräftetag 2019

Am 1. DONAURIESER Fachkräftetag am 25. September 2019 wurde das Bündnis für Fachkräfte DONAURIES gegründet. Initiatoren des Bündnisses waren die Agentur für Arbeit Donauwörth, der Bayerische Bauernverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Handwerkskammer für Schwaben, die Industrie- und Handelskammer Schwaben, die Technologie Centrum Westbayern GmbH, der Landkreis Donau-Ries, und der Wirtschaftsförderverband DONAURIES e.V. Rund 80 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nahmen an der Gründungsveranstaltung teil. Sie haben alle ein Ziel vor Augen: Mehr Fachkräfte in die Region zu bringen und sie an unsere Unternehmen binden. Gerade im Hinblick auf die aktuellen Fachkräfteentwicklungen im Landkreis sieht Landrat Stefan Rößle das Bündnis als große Chance für die Region, nachhaltig Fachkräfte zu gewinnen und zu sichern, und erfolgreich zusammen zu arbeiten. Erreichen möchte das Bündnis dieses Ziel durch Erzeugung von Transparenz bei den bestehenden Unterstützungsangeboten und durch eine stärkere Kooperation. Zielgruppe des Bündnisses sind die Unternehmen der Region. Der Wirtschaftsförderverband hat die Koordination des Bündnisses übernommen.

Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung begann das inhaltlichen Programm des Fachkräftetages. Richard Paul von der Agentur für Arbeit referierte darüber, wie sich der Arbeitsmarkt aktuell in der Region darstellt und wo sich der Arbeitsmarkt in der nächsten Zeit hinbewegen wird. Die drei Haupttrends im Arbeitsmarkt sind demnach der demografische Wandel, die Individualisierung und Flexibilisierung und die Digitalisierung mit dem damit einhergehenden strukturellen Wandel. Mit interessanten Beispielen zeigte Paul die Chancen und Risiken des zukünftigen Arbeitsmarkt. Hauptaufgabe wird es sein, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den anstehenden Veränderungen mitzunehmen und sie gleichzeitig fit für die neuen Herausforderungen zu machen. Hierzu gibt es in der Region bereits heute zahlreiche Unterstützungsangebote für die Unternehmen. Diese stellten Christine Neumann und Bettina Kräußlich von der IHK, Markus Prophet von der Handwerkskammer und Richard Paul von der Agentur für Arbeit in kurzen Vorträgen vor.

Beim anschließenden Weißwurstfrühstück bestand die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch, der von den Teilnehmern rege genutzt wurde.

Informationen zum DONAURIES Fachkräftetag 2019 und die Präsentationen zum Downloaden gibt es auf dem Wirtschaftsportal unter www.wirtschaft-donauries.bayern/fachkraefte_buendnis. ble 1 Light Ac

FMEA Update: endlich frischer Wind!

Die Vordenker dieser Welt sind angetreten, die Methode der Fehler-Möglichkeiten- und Einfluss-Analyse (FMEA) zu verbessern: Keine Revolution, sondern international einheitlich, Kosten sparend, standardisiert, effektiv und effizient soll sie sein…

Christian Rech, FMEA-Coach und -Trainer, im Interview: „Alles das ist gelungen! Was derzeit von den Automobilisten getrieben wird, hat den Stoff, um eine Erfolgsstory zu werden!“

Aber der Reihe nach: Seit Jahren versucht der internationale und transatlantische Arbeitskreis die FMEA-Methode zu verbessern und zu vereinheitlichen. Und das scheint gelungen.

weiter lesen…..

  • Regeln für Planung und Vorbereitung helfen, die Energie in die richtige Richtung zu lenken
  • Strukturierung ist nun Pflicht
  • international einheitliches Formular
  • Risikobewertung verbessert und ohne RPZ
  • Methodensicherheit
  • Fazit: wir werden umdenken müssen

Das Technologie Centrum Westbayern bietet dazu Update-Veranstaltungen für Anwender und Teammitglieder an.

Weitere Informationen hier zum PDF-Download….

Unser aktuelles Weiterbildungsprogramm 2019 – Katalog zum Download

Unser aktuelles Weiterbildungsprogramm 2019 – Katalog zum Download

Werfen Sei einen Blick in unser aktuelles Weiterbildungsprogramm! 
Nutzen Sie die Gelegenheit sich fachlich und persönlich weiterzubilden! Entwickeln Sie Ihr Personal zielgerichtet weiter!

Sie finden dort ein- und mehrtägige Seminare, Workshops und Fachseminarreihen aus den Themenbereichen: Industrie 4.0., Digitalisierung, Technik, Maschinensicherheit, Qualitäts- und Projektmanagement, Personalmanagement, Mitarbeiterführung, persönliche Kompetenzen, Marketing, Vertrieb und Lohn-, Finanzbuchhaltung, Controlling.

Ab sofort steht unser aktuelles Weiterbildungsprogramm hier zum PDF-Download bereit.

Sprechen oder schreiben Sie uns an! Wir unterstützen Sie gerne, das optimale Angebot für Sie zu finden! Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Kultusminister Sibler besucht Technologie Centrum Westbayern

Bayerns Kultusminister Bernd Sibler besuchte im Rahmen eines AKS-Bildungspodiums das Technologie Centrum Westbayern. Nach einem Rundgang durch die TCW-Robotikhalle stellte er in einem Impulsreferat die aktuelle Bildungspolitik vor. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Arbeitskreis Schule, Bildung und Sport unter der Leitung von Maximiliane Böckh, die auch die anschließende Fragerunde moderierte. Eingeladen waren Vertreter der verschiedenen Schulen im Landkreis.

 

Erfolgreiches Forum: Roboterinnovationen am Technologie Centrum Westbayern

Erfolgreiches Forum: Roboterinnovationen am Technologie Centrum Westbayern

Im Mittelpunkt des vor kurzem stattgefunden Technikforums „Roboterinnovationen“ am Technologie Centrum Westbayern standen aktuelle Entwicklungen, ein Ausblick auf zukünftige Anwendungsfelder, Anwendungsgebiete und Beispiele aus der Praxis.

Die Teilnehmer konnten neueste Entwicklungen hautnah in der begleitenden Ausstellung erleben und sich mit den Referenten austauschen.

 

Die Vortragsthemen und Gastreferenten waren:

Kollege Roboter – Vision und Realität der Mensch-Roboter-Kollaboration
Peter Rally, Fraunhofer IAO, Produktionsmanagement, Stuttgart

 Improving Working Conditions in Aircraft Productions using Human-Robot-Collaboration in a Collaborative Riveting Process
Tobias Masiak, M.Eng., ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH, Saarbrücken 

Der Weg zur Cobot-Applikation: Beispiele aus der Praxis
Rolf Kleck, KUKA Roboter GmbH, Augsburg  

MRK – eine (geniale) Lösung sucht ihr Problem
Dr.-Ing. Frank Breitenbach, EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG, Fulda           

Arbeitswelt 4.0: Humanoide Roboter als Zeitarbeiter
Matthias Krinke, pi4_robotics GmbH, Berlin 

Mobile Roboter-Teams in der Produktion & Mittelstand 4.0 KomZ Augsburg
Albrecht Lottermoser, Hendrik Walzel, Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum, Augsburg

 MRK-Einführung bei der Spindelfabrik Suessen GmbH – Analyse, Auslegung, Simulation
Markus Lankes, Ingenics AG, Ulm           

 

Neuer Weiterbildungskatalog ab sofort verfügbar!

Neuer Weiterbildungskatalog ab sofort verfügbar!

Werfen Sei einen Blick in unser aktuelles Weiterbildungsprogramm!  —> hier zum PDF-Download

Sie finden dort ein- und mehrtägige Seminare, Workshops und Fachseminarreihen aus den Themenbereichen: Digitalisierung, Technik, Maschinensicherheit, Qualitäts- und Projektmanagement, Personalmanagement, Mitarbeiterführung, persönliche Kompetenzen, Marketing, Vertrieb und Lohn-, Finanzbuchhaltung, Controlling.

Eine Besonderheit sind unsere Zertifikatskurse, die wir gemeinsam mit der Hochschule Augsburg, hier am Weiterbildungszentrum Donau-Ries anbieten. „Produktmanagement“, „Controlling“, „Management-Wissen“, „Marketing, Vertrieb, Kundenmanagement“ und „Internationale Managementkompetenz“ stehen hier zur Auswahl.

Ein weiteres Format sind unsere Fach- und Technikforen, bei denen Sie an einem Tag komprimiertes Wissen zu aktuellen Themen erhalten.

Bestimmt ist auch für Sie das passende Angebot mit dabei!
Melden Sie sich am besten gleich an! Wir freuen uns!

 

Förderprojekt Digitales Zentrum Schwaben: Vertragsunterzeichnung am TCW

Förderprojekt Digitales Zentrum Schwaben: Vertragsunterzeichnung am TCW

Pressebericht, Auszug aus der Sonntagszeitung vom 19.11.2017 hier zum PDF-Download…..

 

Das Digitale Zentrum Schwaben ist die Plattform der digitalen Wirtschaft im Regierungsbezirk Schwaben. Mehr Gründergeist und eine bessere Vernetzung zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen sind die zentralen Handlungsfelder der vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Maßnahme. Dabei ist die gesamte Region vom Allgäu über den Wirtschaftsraum Augsburg bis nach Nordschwaben eingebunden. Die Maßnahme ist im Januar 2017 gestartet.

Impulse für digitale Neugründungen und die digitale Transformation

Die zunehmende Beschleunigung von Innovationszyklen erfordert, dass Unternehmen Veränderungen in Technologien und Geschäftsmodellen agiler umsetzen müssen. Das heißt noch viel mehr in Partnerschaften zu arbeiten und zu denken. Die geplanten Netzwerkaktivitäten in Schwaben stehen somit einerseits für mehr Gründergeist in der Region, andererseits soll die Vernetzung von Start-ups und etablierten Unternehmen vorangetrieben werden.

Weitere Informationen unter: https://schwaben.digital/